Indonesischer Al-Qaida-Führer zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt

terroristBadri Hartono, der sich auch Toni nannte, wurde gestern als Führer einer Splittergruppe der Al-Qaida in Indonesien zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt.

Vorgeworfen wurde Ihm, bauen von Bomben, Planung von Terroranschlägen in Indonesien, Ausbildung von Terroristen und Beschaffung von Finanziellen Mitteln für den Terrorkampf.

Die Bombenanschläge auf die beiden Hotels JW Mariott und Ritz Carlton am17. Juli 2009, konnten ihn nicht angelastet werden. Für diese Anschläge wird sein Nachfolger Bagus Budi Pranoto alias Urwah verantwortlich gemacht. Dieses gab der Angeklagte auch vor Gericht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.