30 Monate Haft für den Verkauf von gefälschtem Weihwasser

Zamzam[1]Ein 58 jähriger Mann, hat in Zentral-Java, seit 2011 einen regen Handel mit gefälschtem Weihwasser getätigt.

Nun bekam der Mann seine Quittung und wurde zu 30 Monaten Haft verurteilt. Das Gericht blieb, dennoch unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft die 36 Monate Haft forderte.

Der Mann verkaufte über die eigens dafür gegründete Firma, Weihwasser, was aus dem Brunnen Zamzam, der im Hof der großen Moschee in Mekka befindet, stammen sollte.

Das Wasser soll nach einer Legende zufolge direkt aus dem Paradies stammen und heilende Wirkung besitzen.

Viele Pilger kaufen bei ihrer Pilgerfahrt und nehmen kleine Fläschchen Wasser aus dem Zamzam Brunnen mit nach Hause. Die saudische Regierung hat die maximal ausfuhr pro Person auf 20 l beschränkt, wobei dazu teure Spezialkanister vorher erworben müssen werden. Im eigentlichen Sinne ist der Handel mit diesem Wasser untersagt.

Aber gerade im Ausland besteht ein reger Handel mit diesem Wasser, wobei man aufgrund der Ausfuhrbeschränkung, eher auf Fälschungen reinfallen wird.

Das Gericht ging davon aus, dass der Angeklagte mehrere Milliarden Rupien durch den Verkauf erschlich.

Ihm wurde untersagt die Firma fortzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.