Terroranschlag auf Singapur verhindert

Die indonesische Polizei konnte sechs Terrorverdächtige festnehmen, die einen Terroranschlag auf Singapur geplant hatten.

Die sechs Indonesier, die den Terroranschlag auf Singapur geplant hatten, wurden dabei offensichtlich von der IS-Terrormiliz aus Syrien unterstützt.

Nach Angaben der Polizei planten die Terroristen, eine Rakete von der nahe gelegenen indonesischen Insel Batam, auf Singapur abzufeuern. Ziel war das Wahrzeichen von Singapur, dass 55-stöckige Marina-Bay-Sands-Hotel, dass einen 150 Meter langen Pool auf dem Dach besitzt. Das Hotel, was auf dem Dach ein Schiff trägt und wohl das bekannteste Wahrzeichen, nach dem Löwen in Singapur ist.

Terroranschlag auf Singapur verhindert. Marina-Bay-Sands-Hotel sollte von Rakete getroffen werden.

Terroranschlag auf Singapur verhindert. Marina-Bay-Sands-Hotel sollte von Rakete getroffen werden.

Die sechs verhafteten Indonesier seien zwischen 19 und 46 Jahre alt. Als Anführer wurde Gigih Rahmat Dewa identifiziert. Dieser soll gemeinsam, mit Bahrun Naim der in Syrien für den Islamischen Staat (IS) kämpft, diesen Terroranschlag geplant haben.

Wie weit die Vorbereitungen für den Terroranschlag auf Singapur fortgeschritten waren, blieb bisher unklar. Die Behörden sagen aber, es gab eine ernst zunehmende Bedrohung.

Die Sicherheitsmaßnahmen in Singapur und Teilen von Indonesien wurden verschärft.

Singapur kündigte eine Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen an den Küsten an. Der Innenminister Kasiviswanathan Ahanmugam, betonte auf seiner Pressemitteilung, dass der Stadtstaat seit langen von möglichen Terroranschlägen warne und die Bedrohung ernst nehme.

Indonesien kämpft seit Langem gegen terroristische Einflüsse. Die Bombenanschläge von Bali mahnen zur Vorsicht. In den letzten Monaten gelang es Indonesien, mehrere Topterroristen zu töten. Dennoch gelingt es den Terroristen, immer wieder Angst und Schrecken in Indonesien zu verbreiten.

Jakarta im Januar 2016 als mehrere Männer mit selbst gebauten Bomben und mit Pistolen bewaffnet einen Polizeiposten stürmten und sich daraufhin in ein Einkaufscenter versuchten zu verschanzen.

Auch beim Ende des Ramadan sprengte sich ein Terrorist vor einer Polizeistation in Solo in die Luft.

Nach den verheerenden Bombenanschlägen auf Bali 2002 und in Hotels in Jakarta 2007 und 2009 konzentrieren sich die Terroristen in Indonesien eher auf Sicherheitsbehörden. Dennoch kommen immer wieder auch unschuldige Passanten, zu schaden.

Der verhinderte Terroranschlag auf Singapur wäre eine neue Ebene der Terroristen in Asien gewesen. Man kann sich wohl glücklich schätzen, dass die Sicherheitsbehörden hier so schnell und konsequent gearbeitet haben, damit dieser Terroranschlag verhindert werden konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.