Mount Agung auf Bali ausgebrochen / Screenshot: Jakarta Post

Mount Agung auf Bali ausgebrochen


Nach Monaten des Wartens ist der Mount Agung ausgebrochen und spie eine 4.000 Meter hohe Aschewolke in den Himmel.

27.11.2017 Mount Agung auf Bali ausgebrochen

27.11.2017 Update:

Seit mehreren Monaten harren Zehntausende Menschen in Notunterkünften aus, die auf Grundlage der Ausbruchsgefahr des Mount Agung auf der Ferieninsel Bali evakuiert wurden. Im September wurde schon einmal die höchste Warnstufe für den Vulkan ausgegeben und über 140.000 Bewohner in der Umgebung des Vulkans evakuiert. Nach ein paar Tagen senkten die Vulkanologen die Warnstufe und die meisten Evakuierten durften wieder in ihre Häuser zurückkehren.

Wissenschaftler warnten! Wir wissen, dass er ausbricht, nur nicht wann!

Indonesien hat aus der Vergangenheit gelernt und setzt ihre festgelegten Sicherheitszonen rigoros um. Immer wieder mussten Menschenopfer beklagt werden, da Bewohner der Gefahrengebiete, sich den Sicherheitsmaßnahmen wiedersetzten. So starben am Mount Merapi in Yogyakarta beim Ausbruch im Jahr 2010, zwölf Menschen, da sie trotz Evakuierung sich zurück in ihre Häuser begaben.

Flughafen bleibt derzeit geöffnet!

Mount Agung auf Bali ausgebrochen / Screenshot: Jakarta Post

Mount Agung auf Bali ausgebrochen / Screenshot: Jakarta Post

Der internationale Flughafen auf Bali bleibt weiter geöffnet. Dennoch vielen mehrere Flüge aus. Die Aschewolke zieht in südöstlicher Richtung, sodass Flüge von Bali nach Australien von den Ausfällen betroffen sind. Die staatliche Fluggesellschaft Garuda strich mehrere Flüge auf die Nachbarinsel Lombok.

Nach Aussage des Flughafenbetreibers sind von den Flugausfällen bisher 2.000 Touristen, größtenteils Australier betroffen. Diese werden von ihren Fluggesellschaften versorgt.

Auch in Süd Sulawesi auf dem Flughafen Sultan Hasanuddin, in Makassar kam es aufgrund des Vulkanausbruches auf Bali zu Flugausfällen. Hier strich Garuda mehrere Inlandsflüge nach Süd Westen.

In der Stadt Mataram auf der Insel Lombok die östlich von Bali liegt, sei nach BBC Berichten bereits ein  Ascheregen niedergegangen.

Urlaubsziel Bali in Gefahr?

In ein paar Tagen beginnt auf Bali die Weihnachtstouristenzeit. Bisher ist noch nichts von größeren Stornierungen bekannt. Für viele Menschen auf Bali wäre ein längerer Ausbruch des Mount Agung eine wirtschaftliche Katastrophe. Viele Jobs auf Bali sind vom Tourismus abhängig. Man kann also nur hoffen, dass sich der Vulkan nach den zwei großen Eruptionen in den letzten Tagen schnell wieder beruhigt.

Ansonsten fällt auch für unsere Tochter die Balireise, Mitte Dezember wohl auch aus!



17 Kommentar(e)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.