Erdbeben in Jakarta

Gestern gegen 13:30 Uhr saß ich in meinem Homeoffice vor dem PC, als auf einmal meine beiden Monitore zu wackeln anfingen. Kurz darauf merkte ich deutlich, dass es ein Erdbeben ist.

24.01.2018 Erdbeben in Jakarta

Update: 25.01.2018 Erneutes Beben der Stärke 5,1

Das Erdbeben mit einer Stärke von 6,1 ereignete sich südlich von Jakarta, vor der Küste Java. Nach letzten Erkenntnissen gab es nur leichte Schäden und niemand wurde ernsthaft verletzt.

Erdbeben in Jakarta

Erdbeben in Jakarta

Im neu gebauten Terminal 3 des Flughafens Soekarno Hatta gingen einige Glastüren zu Bruch. In West Java stürzten mehrere Mauern und Decken ein. Ansonsten ging das Beben glimpflich aus.

Mega Stau in Jakarta!

Nach dem Beben rannten Tausende von Menschen auf die Straßen von Jakarta und blieben dort Schutz suchend stehen. Insbesondere in die Hochhäuser trauten sich die Mitarbeiter nicht mehr, da man Nachbeben erwartete. Viele Firmen schlossen nach dem Beben ihre Firmen und schickten Ihre Mitarbeiter nach Hause. Beides führte zu einem Megastau in Jakarta.

Beben dauerte ca. 45 Sekunden!

Als ich das Beben bemerkte, schnappte ich mir meine Schlüssel und das Telefon und lief vor die Tür. Nach ca. 45 Sekunden war der Spuk vorbei. Auch unsere beiden Hunde, die jaulend an der Fliegengittertür standen, beruhigten sich schnell. Erstaunlicherweise viel dieses Mal nicht einmal das Telefonnetz aus. So rief ich bei meinem Vater, der gerade in Indonesien zu besuch ist und sich im AEON-Mall befand und meine Frau die im Zentrum von Jakarta in einem Tower arbeitet an. Sie war gerade noch auf dem Weg nach untern. 35 Etagen können lang sein. Diese Erfahrung durfte ich im Jahr 2009 auch zweimal machen.

Damals wohnten wir noch in West Jakarta in einem Tower im 37. Stock, als es im August und September die Erde um Jakarta bebte. Dort merkte man natürlich deutlich das Schwanken des Towers. Schrecklicher war aber das Knirschen und Knacken des Betons, der bei jeder Bewegung ätzte. Dort lag die Stärke der Beben, bei 7,3 und 7,6. Ich bin damals mit unserer Tochter auf dem Arm die 37 Etagen hinunter gehastet. Danach konnte ich eine Woche mich kaum bewegen, da ich einen elenden Muskelkater in den Oberschenkeln hatte. Zum Glück leben wir jetzt in einem Haus, wo man in Sekunden im Freien ist.

Update 25.01.2018:

Am Mittwoch ereignete sich ein Nachbeben der Stärke 5,1. Nach letzten Meldungen starb bei dem Beben am Dienstag ein Mensch. 1.125 Häuser seien zerstört worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.