Wunder oder Fake?

In Indonesien werden immer wieder einmal mysteriöse Geschichten bekannt, die dann auch viral gehen. So soll jetzt eine Vermisste Frau nach 18 Monaten, auf einmal wieder an derselben Stelle aufgetaucht sein, wo sie verschwunden war!

Diese Geschichte klingt tatsächlich unglaublich wie viele andere auch. Immer wieder tauchen in Indonesien mysteriöse Wesen und Geschichten auf, die man eigentlich nicht glauben kann. Dennoch sind viele Indonesier tatsächlich davon überzeugt. So soll bei der Sonnenfinsternis im Mai 2016 ein Engel abgestürzt sein. Zu guter Letzt entpuppte sich dieser Engel als Sexpuppe, die wohl einem Seemann über Bord ging.

Vom Himmel gefallener Engel, entpuppt sich als Sexgummipuppe

Aber was ist in dem neuesten Fall passiert!

Wunder oder Fake? Screenshot: YouTube

Wunder oder Fake? Screenshot: YouTube

Eine 53-jährige Frau war im Januar 2017 mit ihren Verwandten an den Strand von Palabuhanratu gefahren und wollte dort ein paar Urlaubstage verbringen. Was dann passierte, wurde von ihren Angehörigen wie folgt beschrieben.

Ninging Sunarsih, so der Name der Frau ging am Citepus Beach baden, als sie von einer riesigen Welle erwischt und ins Meer gezogen wurde. Ihre Verwandtschaft konnte nur tatenlos zusehen, wie die 53-Jährige immer weiter hinaus aufs Meer getrieben wurde und letztendlich verschwand.

Suchaktion fand Leiche, die aber nicht der Frau zuzuordnen war!

Eine sofort eingeleitete Suchaktion konnte die Frau nicht finden. Nach einigen Tagen wurde dann eine Frauenleiche entdeckt. Durch eine DNA-Analyse konnte aber ausgeschlossen werden, dass diese Leiche der Vermissten gehöre. Nach einer Woche wurde die Suche ohne Erfolg abgebrochen. Die Frau war verschwunden bis zum heutigen Tage!

Familie hoffte weiter!

Nach einem Jahr erklärten die Behörden die 53-Jährige offiziell für tot. Doch dann passierte das Wunder. Der Vater hatte plötzlich einen Traum, in dem er seine Tochter am selben Strand sah, an dem sie verschwand. Dieser Traum wiederholte sich immer und immer wieder und schien den Vater zu sagen, dass seine Tochter an dem Strand wo sie verschwand, auf ihn wartete.

Und es musste kommen, was kommen musste. Die Familie reiste gemeinsam an den Unglücksstrand und suchten die Frau. Sie fanden sie aber erst nicht. Erst als sie sich weiter vom Unglücksort entfernten wurde die Frau tatsächlich gefunden. Und es kommt noch besser. Die Frau habe dieselben Sachen getragen, wie sie diese am Tage des Verschwindens anhatte. Es wurden sogar ihre Sandalen präsentiert die zwar mit Sand belegt, aber trotzdem vollständig erhalten waren.

Die geschwächte Frau wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht. Die Ärzte untersuchten die Frau, konnten aber keine ernsten Verletzungen feststellen. Von seitens der Polizei konnte die Frau noch nicht vernommen werden, da sie anscheinend die Sprache verloren hat.

Polizei kommt zu einem gänzlich anderen Ermittlungsergebnis!

Die Polizei geht von einer Inszenierung aus. Die bisherigen Ermittlungen zeigten, dass die 53-jährige Frau vor ihrem Verschwinden vor 18 Monaten, hoch verschuldet war. Laut “Tribun Jatim” hoffe die Polizei, dass die Frau und deren Familie die Wahrheit über das mysteriöse Verschwinden sagt.

Gleichzeitig forderte die Polizei die Bürger auf, logisch nachzudenken, wenn sie über diesen mysteriösen Fall sprechen. In Indonesien kommt es nach solchen mysteriösen Geschichten immer wieder vor, dass diese Orte zu Wallfahrtsorten werden und skrupellose Geschäftemacher Profit daraus schlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.