Unfall: Star-DJ verblutet in Bali / Screenshot: Instagram

Unfall: Star-DJ verblutet in Bali


Star-DJ Adam Skiy ist Tod. Er versuchte seine Freundin und Mitarbeiterin zu helfen, als er durch einen Unfall sich seine Pulsader auf schnitt und verblutete.

DJ Adam Skiy, der mit dem bürgerlichen Namen Adam Neat hieß, ist in einem Luxusresort auf Bali tödlich verunglückt. Er wollte seiner aus vier Metern Höhe von einer Terrasse heruntergefallenen Freundin und Mitarbeiterin Zoia Lukiantceva helfen.

Dabei schlug er eine Apartment-Tür aus Glas ein und zog sich dabei schwere Schnittwunden zu. Er verletzte sich am rechten Arm und schnitt seine Pulsader auf und verblutete.

Die schwer verletzte Freundin des DJ, wurde in den Morgenstunden des folgenden Tages mit einem gebrochenen Bein gefunden. Sie wurde in ein Krankenhaus auf Bali eingeliefert. Später fanden Mitarbeiter des Hotels auch die Leiche des DJ´s. Er war verblutet und wurde nur 42 Jahre alt.

Fraglich ist warum niemand das Bersten der Apartment-Tür gehört haben will?

Die Polizei geht dieser Frage nicht nach, da es sich bei dem Vorfall, um einen selbst verschuldeten Unfall handelt. Verwandte und Bekannte seien auf den Weg nach Bali um die Leiche nach Australien zu überführen.

Adam Skiy war vor allem in Asien bekannt. Er lebte in den letzten Jahren in Singapur, wo er als Produzent mit zahlreichen Singles in den Charts landete. Er stand unter anderem mit Fatboy Slim und David Guetta gemeinsam auf der Bühne.

Warum die Freundin vier Meter von einer Terrasse fiel und niemand trotz des bersten einer massiven Glastür, zu Hilfe kam, wird wohl nie geklärt werden. Eigentlich sollte man doch denken, dass gerade Luxus Hotels rund um die Uhr besetzt sind und hier auch eine gewisse Sicherheit vorherrscht. Letztendlich kam jede Hilfe für den DJ zu spät.

Das Management des DJ´s bestätigte mittlerweile den Tod von Adam Skys auf Facebook und Instagram. In dem Post heißt es: „Mit großem Bedauern bestätigen wir, dass Adam Neat in einen tödlichen Unfall verwickelt war, während er einer Freundin zu helfen versuchte“



Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.