Indonesien plant mehr Truppen nach Papua zu senden

Papua

Die Indonesische Regierung plant, die Truppen in Papua weiter aufzustocken.

Ein Plan sieht vor 4 weitere Bataillone der Rapid Reaction Strike Force nach Papua zu versenden. Nach nicht bestätigten Aussagen sind bisher 10 Bataillone in Papua aufgestellt.

In dieser Region kommt es immer wieder zu Unruhen, da die Einheimische Bevölkerung Ihre Autonomie gefährdet sieht. Schlecht bewaffneten Papua-Separatisten, kämpfen seit jahrzehnten gegen den Indonesischen Einfluss. Dieses wird durch Umsiedlungsanktionen der Indonesischen Regierung noch verstärkt. Nach Angaben benötigen Truppen bei Einsätzen bis zu 8 h bis sie in Papua eintreffen. Um die Sicherheit zu vergrößern werden die Truppen nun Vorort verstärkt.

Den indonesischen Truppen werden insbesondere in Papua Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen. Ein Beweis kann aufgrund der Abbgelegenheit und unzureichender Berichterstattung nicht offiziell gegeben werden.

Papua ist eine indonesische Provinz in West-Papua, dem indonesischen Teil Neuguineas, und war Teil der ehemaligen

Lage Papua in Indoneseine

indonesischen Provinz Irian Jaya. Die Provinz umfasst nach der Abtrennung der Provinz Papua Barat 2003 nur mehr den Ostteil West-Papuas. Die Eingliederung in den Staat Indonesien erfolgte 1969 in einer in ihrer Durchführung umstrittenen Abstimmung (Act of Free Choice, AFC). Das Ergebnis soll durch Stimmenfälschungen gegen den wirklichen Willen der Papua manipuliert gewesen sein, die darin einen Eingriff in ihre Autonomie sehen.

Das bis zu 4.884 m hohe Zentralgebirge durchzieht die Provinz von West nach Ost, der Süden ist flach und zum Teil von Sümpfen durchzogen. Die meisten Siedlungen, darunter auch die Hauptstadt Jayapura, befinden sich an der Nordküste.

Die Bevölkerung setzt sich aus indigenen Papua und im Zuge der indonesischen Migrationspolitik unter dem früheren Präsidenten Suharto zugewanderten Javanern und Malaien zusammen.

 [Quelle: wikipedia]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.