Update: Ehemaliger Chefredakteur des „Playboy Indonesien“ auf der Flucht

Der ehemalige Chefredakteur des „Playboy Indonesien“, wird von der Staatsanwaltschaft Süd Jakarta gesucht.

Im Jahre 2006 hatte der Playboy bei mehreren islamischen Gruppen Empörung ausgelöst.

Ein Gerichtsverfahren, im Jahre 2007 entlastete den Chefredakteur gegen die Behauptung Pornografie verbreitet  zu haben.

Im Jahre 2009 wurde dann der Berufung beim Obersten Gerichtshof stattgegeben und der Chefredakteur zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, aufgrund öffentlicher Unzucht!

Ob der Playboy nun Presse ist lässt sich ja bekanntlich streiten, dennoch zeig dieses wieder einmal das in einem muslimischen Land nicht alles möglich ist.

Update:

Der Mann wurde gestern auf dem Flughafen in Jakarta verhaftet, kurz bevor er mit einem Flugzeug das Land verlassen sollte.

5 comments on “Update: Ehemaliger Chefredakteur des „Playboy Indonesien“ auf der Flucht
  1. also, ich hab früher selber den Playboy gelesen, da standen echt gute beiträge drin, habs aber längst aufgegeben, einfach zu schlecht geworden, ob das nun ein Verlust für I ist, dass der Playboy nicht zu kaufen ist, wer weis !?

  2. Na ja ich geh mal davon aus das hier der begriff Pornografie wieder einwenig überzogen ausgedehnt wird. Ist nur immer komisch das dieses kleine radikale und vor allem islamische Gruppen stört. Wer an eine Sache glaubt, die gewisse Freizügigkeit verbietet wird doch nicht schwach werden und den Playboy kaufen *lol*, andererseits versuchen diese kleinen Gruppen immer wieder die Gesetze zu Ihren Gunsten auszulegen und wie man sieht mit Erfolg.

  3. naj, so schlimm ists nun nicht, den letzten Anlauf eine Kleiderordnung einzuführen wurde abgeschmettert, Sexualität in Asien ist ein anderes Thema, haja, schlimmer fand ich immer dei Internetcafes, wo Schulkinder in Grüppchen ( kicher, kicher, )die harten Sachen reinziehen !

  4. naj, so schlimm ists nun nicht, den letzten Anlauf eine Kleiderordnung einzuführen wurde abgeschmettert, Sexualität in Asien ist ein anderes Thema, haja, schlimmer fand ich immer dei Internetcafes, wo Schulkinder in Grüppchen ( kicher, kicher, )die harten Sachen reinziehen !

  5. Na das Thema hatten wir ja schon, *lol* Im I-Kaffee Jugendschutzfilter aktivieren, das kann mittlerweile fast jeder Router und schon herscht ordnung.

    Ich weis gar nicht gibt es hier in I sowas wie ein Kinder und Kugendschutzgesetz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.