Unsere erste richtige Fahrt mit dem Auto

Am Freitag ging es los. Früh wollte meine Frau erst einmal zum Bahnhof gefahren werden. Bahnhof ist übertrieben, über einen matschigen Feldweg gelangt man an einen Bahnsteig, 😉

Dann beschloss Sarah, dass ich sie ab sofort immer in den Kindergarten bringen sollte. So warteten wir auf das Schultaxi und wir fuhren Ihm hinterher, da ich noch nicht wusste wo genau der Kindergarten ist. Dort angelangt speicherte ich die Position im Navi, sodass man es ab nun alleine finden müsste, was auch beim abholen funktionierte. Nach dem ich Sarah um 13 Uhr abgeholt hatten ging es rein nach Jakarta. Unser erste Weg führte uns in den Cental Park, wo ich noch einiges für Ebay benötigte. Auf Wunsch von Sarah ging es aber erst mal zu Burger King, wo wir uns ersteinmal stärkten. Dann gingen wir gemütlich durch das Einkaufzentrum um gegen 16 Uhr in Richtung Innenstadt zu fahren.

Ziel war das Palsa Indonesia, wo wir uns mit meiner Frau treffen sollten. Das Navi zeigte eine Wegstrecke von 6,8 Km an. Losgefahren sind wir gegen 16 Uhr. Nun dürft Ihr Raten wann ich angekommen bin? Gegen 19:45 Uhr fuhren wir endlich in das Parkhaus ein. Schuld ist nicht das verfahren, sondern der Stau. Zu Fuß wären wir mit Sicherheit schon vor 17 Uhr da gewesen :-).

Für die Parkplatzsuche benötigten wir noch einmal eine halbe Stunde, obwohl diese ziemlich organisiert abläuft. Wenn Parkabteilungen belegt sind wird man einfach automatisch durch freundliche Parkwächter in die nächste ebene gelotst. Bis einer dann mal wild mit den Händen fuchtelt und einem zeigt wo ein freier Parkplatz vorhanden ist. Nach dem wir zu Abend gegessen hatten, sind wir dann noch mal in die Food Hall und haben ein paar Sachen gekauft unter Anderen Kopi Luwak. Dann ging es nach Hause. Freitag Abend Stau über Stau wir brauchten über 3 h für die 28 km.

4 Kommentare zu “Unsere erste richtige Fahrt mit dem Auto”
  1. naja, an dei Staus musst du dich gewöhnen, ein Kollge von mir braucht zur/von der Arbeit je 3h, aber das ist normal in KL brauchten wir für knappe 20km 4,5h und in Manila brauchte ein Kollge für eine Fahrt ( normal 45min) 6h, eine Durchschnittgeschwindigkeit in I auf Normalstrassen c 30kmh, dann bist du schon gut, naja, vielleicht sind ja bald die IBA fertig, jeder km zählt !
    aber wenn mans nervlich aushält . den Tag über im Stau zu stehen,was solls ! zur Enspannung einfach mal im Urlaub über Frankfurter Kreuz, das schlimme in I, dieser wahnsinnige Smog und das Gehube und die Drängelei, Zähne zeigen und ab und zu die faust !

  2. Na ja an die Staus gewöhnt man sich und man muss ja nicht immer nach Jakarta hineinfahren. Eigentlich ist der einzige Grund der Weg zur Post, da nur dort ich die 8.000 Rp pro Paket Spare. Bei den Mengen die ich zur Zeit verschicke macht sich das echt bemerkm´bar und rentiert den Weg dahin.

    Dan wollte mich gestern ein netter Polizist abzogen aber dazu schreibe ich noch einen Bericht.

  3. das war schon extrem, normalerweise liegen die Abzocker bei 100.000, aber hat sich der Kerle gedacht: aha, ein neues Auto-ein Orang asing, da schlage ich zu ! im Prinzip ist es wurscht, wie du fährst, in I hält sich eh keiner an die Verkehrsregeln , aber man kanns auch beobachten, bevorzugt sind Mopedfahrer, die werden gnadenlos abgezockt, als OA kommts drauf an, wer die besseren Nerven hat, ich denke mal, der Polizist brauchte einfach Geld, vielleicht heiratet die Tochter oder Schulgeld ist fällig, vielleicht hat er auch sein Kontigent an Bussgeld noch nicht , er muss ja seinem Boss eine gewisse Summe abdrücken, damit er seinen Job behält. aber die Indonesier sidn schon eigenartig, mein Sohn sollte eingeschult werden, dei Schule, von Kath Schwestern betreut, wollte die letzet Telefon und Lichtrechnung sehen und danach die Aufnahmegebühr festlegen, ich hab denen den Finger gezeigt und bin in einer andere Schule gegangen, wo man einigermassen vernünftige Gebühren bezahlte, natürlcih kam der OA Zuschlag dazu,
    in den Köpfen der I ist jeder OA reich und zum Abzocken geschaffen, völlig unverständlich, wenn man ihnen erzählt, wie hart man oft für die Kröten arbeiten muss, naja kein Wunder, in I lässt jeder, der ein bischen Geschäft hat arbeiten und beutet seine Landsleute aus! dh, reiche Leuet lasen arbeiten !

  4. Naja mit den Freunden der Polizei ist das schon eine Sache. Aber ich habe sowieso nie viel Bargeld bei mir und meine Krditkarten und Bankkarten naja dazu müssen sie mich schon freundlich übereden diese zu benutzen. Ein Vorteil war sicherlich auch, das meine kleine Tochter mit dabei war und den Poli gleich mal in Indonesisch volltextete, worauf er fragte sie spricht Bahasa. Ein Wunder *lol*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.