Ein Weihnachtswunder ist in Aceh geschehen

Sieben Jahre nach dem großen Weihnachtstsunami ist ein todgeglaubtes Mädchen wieder bei Ihrer Familie aufgetaucht.

Die damals sieben jährige Meri Yulanda, wurde während der Tsunamis von Ihrer Familie getrennt und weggespült. Die Mutter wollte Ihre drei Kinder vor den Wassermassen in Sicherheit bringen, verlor aber das siebenjährige Mädchen aus den Augen. Die Familie nahm an das das Mädchen Tod sei.


Nun tauchte das Mädchen in Ihrem Heimatdorf auf und erkundigte dich nach dem Großvater. Da sie nur diesen Namen in Erinnerung hatten. Wie viele ältere Indonesier trug dieser nur einen Namen.

Anwohner kannten den Großvater Ibrahim und brachten das Kind zu Ihm. Dieser Unterichtete sofort seine Tochter um das wiedersehen zu feiern.

Das Mädchen hatte jedoch in den letzten sieben Jahren ein trauriges los. Sie wurde von einer Frau gefunden und zum Betteln geschickt. Sie wurde geschlagen, wenn sie nicht genügend Geld nach Hause brachte.

4 Kommentare zu “Ein Weihnachtswunder ist in Aceh geschehen”
  1. na Silvio, ein bischen verwundert bin ich schon , dass Du kein FROHES WEIHNACHTEN in Dein Forum untergebracht hast !
    naja !

  2. Ja Franz hatte ich echt vor, aber da es ein wenig Stress vor Weihnachten gab (Geschenke besorgen ect.) und wir Besuch haben fehlte einfach die Zeit.

    Ich hoffe du hat mit deiner Familei ein Schönes Weihnachtsfest erlebt und wünsche dir schon im Vorraus einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

  3. hallo Silvio, macht nix, Stress ist gesund, ich wünsch Euch allen eine gutes ins neue Jahr kommen, was gibts Neujahr zu essen, Nasi goreng, gespannt bin ich mal, wies Euren Besuch gefällt,
    also, an alle auch unebkannterweiese,

    wir schreiben uns im Neuen jahr wieder und VORSICHT mit den indo Raketen!

  4. Ja das wünsche ich euch auch.

    Na mit dem Essen hat mein Vater schon seine Probleme. Zu Scharf, kein richtiges Brot, kein deutsche Frühstück und vor allem viel zu heiß 😉

    Und dabei war das bis jetzt noch alles harmlos. Im Januar bis mitte Februar haben wir noch einmal volles Programm. Die Besteigung des Krakatau, Lampung in Sumatra, Bogor der Besuch der Gärten, Singapur, Borbordur in Yogjakarta, die Besteigung des Bromo und zum abschluß erholen auf Bali, dann als krönender Abschluß.

    Ansonsten ist der Besuch insbesondere von der Indonesischen Freiizeitgestalltung (Besuche eines Einkaufscenters) nicht begeistert. Zu groß und vor allem zu Laut *lach*.

    Wie schon gesagt, insbesondere für meinen Vater ist das Essen nicht so das richtige mit Mie Goreng hat er sich mitlerweile angefreundet, sobalt da aber Chillie dran ist ist schluss *lol*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.