Foxconn investiert in Indonesien

Der Taiwanesische Handy-Zulieferer Foxconn will ab 2014 auch in Indonesien produzieren. Foxconn ist der größte Apple-Zulieferer, der im vergangenen Jahr aufgrund seiner Arbeitsbedingungen in seinen Werken in China, wo sich mehrere Mittarbeiter aufgrund der Zustände bei Foxconn das Leben nahmen in Kritik geraten.

Foxconn will in Indonesien bis zu 7,4 Milliarden Euro investieren, um dort ab 2014 bis zu 3 Millionen Handys und Smartphone zu produzieren.

Indonesien zählt als Absatzstärkster Handy- und Smartphone Markt weltweit. Üblicherweise besitzt jeder Indonesier mindestens zwei Handys oder Smartphone.

10 Kommentare zu “Foxconn investiert in Indonesien”
  1. Das finde ich mal ne gute nachricht 7,4 Mrd investment, dann fliesen wieder paar investionen nach ID und die IDR erholt sich vlt. auch mal wieder.

    Aber gute Sache das neue Arbeitsplaetze geschaffen werden, hier kann das Foxcon nicht so machen, die Lieblingsbeschaeftigung von Indonesieren ist naehmlich demonstrieren.

  2. naja, 7.400.000.000€uro wird wohl ne Traumzahl sein, der Konzern macht 2012 gerade mal 4.000.000.000 Gewinn und ausserdem, son Werk ist schnell verlegt, meist nur eine grosse billige halle, Maschinen, Bänder, Lager sind schnell instalierte Teile, die man jederzeit schnell wieder verlagern kan, und demonstrieren ist auch nur im begrenzten Umfang möglich, in D ist die Gewerkschaft Verdi an Amazon dran und macht Randale-Amazon plant nun grosse Versandabteilungen in Polen und Tschechien, das geht ruckzuck und die Leiharbeiter aus Polen usw brauchen dann nicht mehr nach D zur Arbeit fahren, sondern haben ihre Arbeit vor der Haustür, bei allem Respekt vor Streiks und Demos, ein weltweit agierender Konzern lässt sich nicht so leicht in die Suppe spucken, siehe:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/tschechien-foxconn-soll-auch-in-europa-ausgebeutet-haben-a-926148.html

  3. Hallo Franz ich weis nidht wo du deine Zahlen her hast. Allein im dritten Qartal machte Foxcon 18,7 Milliarden Gewinn

    Der taiwanische Auftragsfertiger Hon Hai, der auch unter dem Namen Foxconn bekannt ist, hat im vergangenen Quartal 711 Milliarden Neue Taiwan Dollar (NTD, 18,7 Milliarden Euro) umgesetzt. Im Vergleichsquartal des Vorjahres waren es noch 666 Milliarden NTD. Der Nettogewinn stieg von 19,2 Milliarden auf 30,3 Milliarden NTD an, geht aus einer Mitteilung (PDF-Datei) hervor.

    Für dieses Jahr werde Foxconn durch das iPhone 5 und das jüngst vorgestellte iPad mini, die beide dort hergestellt werden, noch ausreichend Rückenwind haben, sagen Analysten laut einem Bericht der Financial Times. Vor einem Jahr hatte der Auftragsfertiger unter der weltweit schwächelnden Nachfrage nach Computern und Unterhaltungselektronik sowie unter steigenden Kosten gelitten. (anw) (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Foxconn-steigert-Umsatz-und-Gewinn-1740877.html)

  4. Gewin vor oder nach Steuern, im 2012 machte Foxconn c 3.000.000.000 US Dollar Gewinn, das wäre c 2.500.000.000 €uro, ich will mich nicht streiten, aber fats 8.000.000.000 € investieren, das wären c 10.000.000.000 US Dollar, das scheint mir übertrieben, das wären nach heutigen Stand 10.000.000.000 x 1500= also 15.000.000.000.000 Rupia

    http://de.wikipedia.org/wiki/Foxconn

    und bitte keine Zahlen vom Gesamtkonzern, sonder nur von Foxconn !

  5. Naja, leider muss ich euch da beiden recht geben. Silvio gibt den Umsatz wieder was die Revenue ist und natuerlich nicht der Gewinn (Ebit) den Franz meint. Das sind 2 total unterschiedliche Sachen Revenue und Ebit.

    Aber Geld fuer Investitionen werden aus Rueckstellungen gebildet, dieser Betrag wird im Gewinn nicht ausgewiesen. Der Gewinn ist nach Investitionen!

  6. Es spielt ja sowieso keine Rolle, Investitionen werden üblicherweise sowieso über Kredite Finanziert. Die Gewinnangaben dienen da sowieso nur als Sicherheiten!

  7. nicht vergessen-die Subventionen aus Steuergeldern- VW baute seine Niederlassung in Dresden oder Leipzig ( vergessen), kostete c 70.000.000 DM zum grossen Teil mit staatlichen, dh Steuergeldern, Subventionen, ohne staatliche Subventionen läuft in der Wirtschaft-NUL!

  8. Also DHL investiert jetzt 40 mio in Indonesien das sind keine Kredite 🙂
    Auch wenn Appel investiert sind das keine Kredite, das kommt immer auf die Firmenpolitik an und wir hoch grade die Zinsen sind.

  9. kann man nur begrüssen-wenn in Indonesien investiert wird, leider sind es aber immer nur ausländische Firmen und keine eigenen,, dh, weiterhin sind ausländische Konzerne tonangebend, Indonesier sind in der zweiten Reihe !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.