Japan ruft WTO wegen Erz Export Verbot an


800px-Nickel_electrolytic_and_1cm3_cubeDa hat wohl die indonesische Regierung wieder einmal nicht richtig überlegt, als sie ein Exportverbot auf Roherze verhängte.

Japan hat mittlerweile die WTO als Schiedsstellen angerufen, da Japan 44% seiner Nickelerze aus Indonesien Importierte. Nach Vorwürfen der Japanischen Regierung sind mehrere Nickelhütten von einer Schließung bedroht.

Nach bekannt werden der Klage bei der WTO, teilte die indonesische Regierung mit, dass neun Bergbauunternehmen eine Ausnahmegenehmigung erhalten haben, und die Hälfte der geförderten Roherze exportieren dürften.

Das amerikanische Freeport Unternehmen, das sich lautstark und vehement gegen dieses  Exportverbot zur Wehr setzte erhielt keine Sondergenehmigung!

Es wird erwartet, das Indonesien noch vor einer Entscheidung der WTO die Ausfuhrbestimmungen für Roherze weiter lockern wird.

4 Kommentare zu “Japan ruft WTO wegen Erz Export Verbot an”
  1. eine richtige Endscheidung-Rohstoffe im eigenen Land produzieren-nicht billig exportieren und dann teure Waren kaufen-es kann nur ein Ziel geben-Indonesien verstaatlicht alle Unternehmen und gibt dann Lizenzen zur Weiterverarbeitung im eignen Land, siehe auch Grassbergminen-Gold und Kupfer, dass die Mine einer der grössten Steuerzahler im Land ist , sagt garnix. es kommt darauf an , wieviel % des Gewinns versteuert wird und wer denn die Umweltschäden trägt, allein dei Umweltverschmutzung dürfte in die Milliarden US$ gehen!

  2. Sumatra brennt, aber es wird kaum beachtet, Asap in bester Qualität. aber scheinbar intressierts niemand, wenn das Feuer in einigen Monaten aus ist, gibts Platz für weitere Ölpalmenplanatgen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.