Der Bumerang ist da

Freeport-Mining-Operation-in-PapuaDie indonesische Statistikbehörde gab diese Woche bekannt, dass fast 2 Milliarden USD an Monatlichen Einnahmen dem Staatshaushalt fehlen!

Grund dafür sei das, seit Januar bestehende Exportverbot für nichtverarbeitete Erze. Obwohl die Regierung Ausnahmeregelungen für den Export anbot, wurden diese nur schleppend vergeben.

Die Regierung setzt auf den Exportverbot, von unverarbeiteten Erzen, da sie hoffte, dass insbesondere ausländische Firmen, Hütten in Indonesien bauen sollten um die Erze zu verarbeiten.


Zwar zeigten die größten, ausländischen Unternehmen wie Freeport McMoRan und Newmont Mining, Interesse am Bau von Hütten, nur fehle es komplett an Infrastrukturen in den betroffenen Gebieten. Allein für die die Stromversorgung müssten neue Kraftwerke gebaut werden um die Hütten betreiben zu können.

Experten sehen die indonesische Regierung in einer Zwangslage, gehen aber davon aus, dass bis zur Präsidentenwahl im Juli, keine Änderungen an den bestehen Gesetzen geben wird.

Die beiden größten Mienenbetreiber Freeport McMoRan und Newmont Mining teilten nun auch noch mit, die Förderung einzustellen, da die Lagerungsmöglichkeiten erschöpft seien. Freport hatte schon seit Januar seine Förderleistung auf 60% eingeschränkt.

Zehntausende von Kumpels sitzen damit auf der Straße und werden die Präsidentschaftswahl wohl noch einmal spannen machen. Damit erhöht sich der Druck auf die Regierung weiter.

Indonesien beweist immer wieder, dass sie als Handelspartner immer wieder unzuverlässig sind!

10 Kommentare zu “Der Bumerang ist da”
  1. Oh nein, jetzt wollen die Indoensier die wertschöpfungskette länger im Land halten, wie unverschämt! Also dann finden soch bestimmt ein paar andere Länder, die der Westen ausplündern kann.

  2. so wirds sein, unverschämt von Indonesien seine Rohstoffe selber zu verarbeiten, was denken die sich, was machen nun die Spekulanten in Newyork und London, klar muss man jeder Industrie aufbauen und da gehören KW dazu und Strassen, als Indonsische Regierung hätte ich den Gold und Kupferabbau längst verstaatlicht, und die US Ausbeuter rausgeworfen, der Wahnsin hat einen Namen, Korruption, denken wir an den Regenwald, billige an die Chinesen verscherbelt, die eigene Holzindustrie am Boden, den Bauern bleibt nur gerodetes Land ! leider ist der Ausbeuterwahn in allen Löndern nicht zu bremsen, denken wir nur an Bangladesh, 1.000 Tote beim Einsturz kapzzer Fabriken, und das Schöne nicht nur die Billigketten , sondern auch die MARKEN lassen dort billigst arbeiten, siehe auhc in Indonesien, gerade die Markenfirmen machen ein wahnsinniges Geld nur mit der Lizenzvergabe !

  3. Franz das du wieder einmal alles in den Dreck ziehen musst ist schon klar!

    Fakt ist Freeport ist der größte Arbeitgeber und der größte Steuerzahler in Indonesien. Das nicht alles Koscha ist, darüber habe ich auch schon mehrfach berichtet und ist in diesem Blog nachzulesen!

    Schau mal in deinen Wocheneinkauf wieviel zusatzstoffe aus Asien stammen, wenn du was ändern willst verzichte doch einmal darauf, wird nur sehr schwer werden!

  4. Franz lese dir mal alles genau durch. Warum baut Indonesien nicht selbst die Hütten? Sorgt für infrastruktur und sonstiges!

    Warum soll ein Ausländischer Unternehmer eine Hütte zum verarbeiten von Erzen bauen, wenn Indonesien nicht in der Lage ist die Infrastruktur bereitzustellen.

    Wie kann man so bescheuert sein, den Export verbieten, wo man doch von den Steuereinnamen leben tut. Das man nicht innehralb von einem Monat eine Verarbeitungsanlage aufbauen kann sollte auch dir klar sein, Franz. Was soll mit dem geförderten Erz werden?

    Exportiert werden darf es nicht! Verarbeitenede Industrie exestiert nicht!

    Also sind die Lager voll werden Arbeiter entlassen! Indonesien bekommt kein Geld, gleichzeitig steigt der Preis von Erzprodukten, und zum Schluß zahlst auch du den Preis dazu Franz.

    Wie lange erhält Indonesien Geld von diesen Firmen? Warum wurde da nicht einen einzige Hütte vom Indonesien gebaut? Man kann sich nicht in das gemachte Nest legen, das funktioniert schon in Lateinamerika nicht wo man ausländische Firmen einfach enteignet hat.

    Und das es Koruption in Indonesien gibt, dass weiß glaube ich jeder! Leider werden da kaum Fälle bekannt die aufgeklärt wurden. Jakarta ist eben sehr weit weg! Und auch das istz ein Problem. Franz mekere nicht so übner Indonesien!

  5. naja, also, zuerst müsste man nachrechnen, was die Kosten der Umweltzerstörung dieser Ausbeutung sind, das Gebiet ist ja off limits, Fremde haben keinen Zutritt, grösster Steuerzahler, dann müsste man erst mal das gesamte indonesische Steueraufkommen kennen und weiter wieviel % betagen die Steuern des Konzern zum Gesamtgewinn, weitr, wie werden die Arbeiten bezahlt, wie hoch sind die Steuereinnahmen aus den Löhnen und Gehälter und nochmal, was tut der Konzern für Umweltschutz, in Wiki wird geschrieben, dass es der weltgünstigste Abbau ist, natürlcih erst mal zu Lasten der Arbeiter, der Bevölkerung und Flora und Fauna, mir macht das nix aus, wenn ich mehr bezahlen muss, wenn es den indonesischen Volk besser geht, ich habe mit der Arbeit in Indonesien gut Geld verdient und gebe auch einiges zurück, diesmal zur Unterstützung meiner Familie, also Geld ist für mich kein Argument, ich merker nicht so wie du, der sich wegen einer Delle im Auto aufregt, mein Vorteil ist eben, dass ich sehr lange mit und in Indonesien gelebt habe und zwar nicht wie du, wo die Frau die Kohle ranschafft, mit einer vermögenden Familie im Hintergrund, aber egal, ich hab immer bedauert, dass die Indonesier ihr ganzes Schulwissen nicht umsetzen, ihr Land von Ausländer ausplündern lassen, als mal selber in die Hände zu spucken, und solang dies nicht passiert, sind die Leute arm dran, nach Schätzungen gibts in 20 Jahren keinen Regenwald mahr, Indonesien wollt 30.000.000 !!!!! Bäume neu pflanzen, tja, wieviel werdens wohl bis heute sein

  6. Also versteh den punkt von Franz auch nicht, wie soll Freeport eine Schmelze bauen wenn es nicht mal den Strom dazu gibt. Das macht ja mal keinen Sinn, wuerdest du das als CEO von Freeport ein Schmelze bauen wenn du weist du kannst die nicht betreiben da kein Strom da ist?

    Die Indonesier lieben ja ihre korrupten Staatsbetriebe wie PLN, die sollte man mal privatisieren, mit einem privatisierten Stromnetz wuerde es auch mit dem Strom klappen.

    Wenn ich zu meinen Lagerhaeusern nach Medan oder Pontianak fahre, da faellt der Strom 5-10 mal am Tag!! aus. Wie will man da ueberhaupt irgendeine Industrie betreiben?

    Und dann kommen die boesen Europaer und betreiben hier Bergbau und zahlen 2 Milliarden im Monat Steuern. Das sind 24 Milliarden im Jahr, damit kann man aber viele Kraftwerke bauen, oder die Ploitiker viele Lexus und Villen kaufen wie man es sieht.

    Ist eh witzig jetzt beschraenken die Indonesier die Kitas, weil sie nicht soviele Auslaender hier haben wollen, aber gleichzeitig sollen die Foreign investments steigen, keine Ahnugn ob je einer von denen eine Universitaet von innen gesehen hat, dann wuessten sie vlt. das sowas nicht funktioniert.

  7. lieber Mario, meine Hauptarbeit in Asien war Stromerzeugung-Stromverteilung. die PLN oder im Falle PDAM sind , ich sags lieber nicht, aber das Intresse aller indonsischen Beteiligten hält sich sehr, sehr in Grenzen, leider kann man die Indonesier kaum motivieren, überhaupt in staatlichen Unternehmen, überhaupt man kann nur mit dem Kopp schütteln, ein erfahrener IBS Ing. wurde entlassen, scheinbar war der Kontrakt zu Ende, der Mann verkaufte dann Autos, dafür holte man beim nöchsten Projejt IBS Leute aus Thailand, es ist zum Heulen, einfach nur zum Heulen, Indonesier sind zudem nicht kritikfähig, wie eben auch die anderen Asiaten, man kann keinen auf Fehler hinweisen, dann hat man verloren, also schaut man zu, wie die ……….. ! es ist zum Heulen, bei uns wars üblich, dass zum Beginn der Regenzeit beim 2,Blitz eines Gewitters der Strom weg war, die Schwachstelle war bekannt, aber egal, aber man hats im Laufe der Jahre soweit gebracht, dass man nicht bis nächsten Mittag warten musste, sondern man war in der Lage am Ende des Gewitters den Strom wieder einzuschalten, dass die Indonesier eben ihr Land nicht bewirtschaften wollen? es liegt einfach am guten Willen, liebr kauft ein Bonze für 300.000.000€ einen italienische Fussballclub!

  8. Franz du vergisst dass der Strom sehr stark Subventioniert wird in Indonesien. Welcher Inverstor steckt Geld in Kraftwerke, wenn er nicht weis ob er vom Staat das Geld bekommt.

    Selbst PLN hat teilweise Behörden vom Strom gesperrt, weil Verwaltungen die Stromrechnungen nicht bezahlt haben.

    Der Staat schreibt den Strompreis vor, aber ob er dann auch wiklich die fehlenden Gelder zahlt steht in den sternen. nicht umsonst ist PLN ein Staatlicher Betrieb!

  9. andersrum gefragt, welcher Investor kann sich den indonsischen Staat mit seiner Bürokratie leisten, siehe HERO , von Ausländern aufgebaut, dann wollten die Indonesier den Laden übernehmen, Investionen in der Grössenordnung sind auserordentlich riskant, das musste der Frankfurter Fraport erfahren, als er den Terminal 3 in Manila baute, als er fertig war,war Fraport draussen, Millioen €uro in den Sand gesetzt, tja, die Fraport Leute hatten zwar an die zuständigen Stellen viel Tip bezahlt, aber da waren auf einmal neue Leute, die auch Geld haben wollten, Fraport aber meinte , sie hätten genug bezahlte-Hastala vista , baby, ein intaktes Stromnetz aufzubauen kostet Milliarden €uro und kann von einem Konzern allein garnicht gebaut werden, und in Indonesien ist es eh üblich, dass man zuerst mal die Weltbank anzapft usw usw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.