Religionsminister veruntreut 3,6 Milliarden Euro

religionsministerDer für Hadsch Reisen zuständige Religionsminister von Indonesien Suryadharma Ali ist zurückgetreten.

Nach einer Anklage durch die zuständige Staatsanwaltschaft, trat der Minister mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück.

Ihm wird vorgeworfen aus dem Fond der für Pilgerreisen nach Mekka eingerichtet wurde mehr als 3,6 Milliarden Euro veruntreut zu haben.

Der Fonds wurde eingerichtet um auch armen Muslimen in Indonesien die Hadsch nach Mekka zu ermöglichen.

Aufgrund des Quotensystems, was Saudi Arabien eingerichtet hat, dürfen nur 190.000 Indonesier pro Jahr an der Hadsch teilnehmen. Die Pilger sparen dazu Jahrelang 1.465,00 € in dem Fonds an. Trotzdem liegt die Wartezeit um an einer Hadsch teilnehmen zu können, zwischen 10 und 20 Jahre!

Das Religionsministerium gilt schon seit längerem als die Korrupteste Behörde in Indonesien. Damit verliert der amtierende Präsident einen weiteren Minister in seiner letzten Amtszeit. Am 06.07.2014 wird ein neuer Präsident in Indonesien gewählt. Der alte darf nach zwei Amtsperioden nicht mehr antreten. Die Partei wurde schon im Mai bei den Parlamentswahlen für die Korruptionsfälle in den Ministerien abgestraft.

3 Kommentare zu “Religionsminister veruntreut 3,6 Milliarden Euro”
  1. alte Hacke mit Religion kann man die besten Geschäfte machen, b das nun im Islam ist oder in der RKK, die Galäubigen der RKK werden ebenso ausgenommen, die Bonzen leben sehr gut, von den Spenden der Gläubigen, das ist nun weltweit so, das Beste Geschäft ist das Spendengeschäft, eine kurze Meldung; greenpeace hat fast 4.000.000 € Spekulatinsverluste gemacht, das Thema war 3 Tage in der Presse, jetzt ist es weg, Schwamm drüber, wer spendet ist selber schuld !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.