Diskusionen Zum Fahrplan des Abbaus von Subventionen

rp_Pertamina_filling_station_Bali_Indonesia-300x184.jpgDer neue Präsident Jakowi hat keinen leichten Start.

Offiziell übernimmt er erst nächsten Monat sein Amt, als Präsident von Indonesien. Dennoch beginnt er schon jetzt sich mit seinen zukünftigen Ministern Fahrpläne zu schmieden.

Eine der ersten Amtshandlungen wird sein, die Subventionen auf Benzin und Dieselkraftstoff abzubauen. Zurzeit kostet Subventioniertes Benzin 6.500 Rp/l (ca. 0,42 €) und Diesel 5.500 Rp/l (ca. 0,36 €).

Vor zwei Jahren wollte sein Vorgänger schon die Subventionen abschaffen. Dabei kam es im ganzen Land zu Demonstrationen und Streiks. Damals wurde auf Druck der Bevölkerung der Abbau der Subventionen durch das Parlament einfach verschoben und eine Ölpreisdeckelung von damals 110 USD pro Liter Barrel festgesetzt.

Trotz immer wieder eintreten der Überschreitung des Ölpreises von 110 USD/Barrel, passte die Regierung den Subventionierten Kraftstoff nicht an!

Erst im Jahr 2013 wurde der Preis für Benzin um 2.000 Rp/l und für Diesel um 1.500 Rp/l angehoben!

Indonesien hat ein Problem

In Indonesien werden jedes Jahr Millionen von Fahrzeugen neu angemeldet. Die meisten greifen auf den günstigen subventionierten Kraftstoff zurück. Familien kaufen sich 2-3 Fahrzeuge (Auto, oder Moped), und verstopfen damit die Straßen. Der vorgesagte Kollaps, des Verkehrssystem für das Jahr 2014 besonders in Jakarta ist eingetreten. Wir sind gestern nach Jakarta ins Zentrum gefahren und haben für 36 km 2,5 h benötigt. Von den 36 km sind 18 km Autobahn die ohne Probleme auch mit über 100 km/h zu bewältigen sind. Das Problem liegt in Jakarta selbst. Dazu kommen Bauprojekte, wie die Einschienenbahn, die zu weiteren Verkehrsbelastungen führen.

Auch Kampagnen die lauteten „Du tankst Premium – Schäm dich“, halfen nicht den immer steigenden Verbrauch zu senken!


Subventionen müssen weg, aber wie?

In den letzten Wochen wird wieder einmal heiß diskutiert, wie es weitergehen soll mit den Subventionen auf Kraftstoff in Indonesien.

In den Nachrichten verbreitete Meldung, dass schon zum 01.09.2014, die Subeventionen wegfallen sollen, brachte eine Hamsterkäufe Historie ein. Teilweise wurden Tankstellen innerhalb von wenigen Stunden leer gekauft, sodass sich Behörden veranlasst sahen, den Verkauf von Subventionierten Kraftstoff auf die Zeit von 8 bis 18 Uhr zu beschränken, und die Tankstellen durch Polizei bewachen zu lassen!

Aus Kreisen um den Beraterstab des neuen Präsidenten wurde verlautet, dass man bisher eine Anhebung um 3.000 Rp/l ins Auge gefasst hatte. Damit würde der Preis auf 9.500 Rp/l (ca. 0,62 €) steigen, und fasst den handelsüblichen Preis von Normalen Benzin erreichen!

Subventionierter Benzin (Premium) hat nur 88 Oktan! Ausländische Tankstellen wie Shell und Total bieten 95 Oktan Benzin für durchschnittlich 10.500 Rp (ca. 0,68 €) an. Ob diese dann natürlich auch an der Preisschraube drehen ist fraglich. Ich jedenfalls würde bei einem Unterschied von 1.000 Rp (ca. 0,06 €) wohl eher auf das hochwertige Produkt umsteigen.

Wir fahren einen Daihatsu Xenic, der Baugleich eines Toyotas Advanza ist. Wir haben im Stadtverkehr einen Durchschnittsverbrauch vom 12-13 l/100 km. Bei längeren Autobahnfahrten erreichen wir auch schon mal 10l/100km. Mit höherwertigem Benzin gehe ich von einer Senkung des Verbrauches aus, was man dann natürlich erst einmal testen müsste!

Zurzeit wird spekuliert ob diese Erhöhung im November diesen Jahres schon umgesetzt wird, oder auf das nächste Jahr verschoben wird.

Fakt ist:

Eine Erhöhung des Benzinpreises, wird in Indonesien mit einer Preiserhöhung von Lebensmitteln und anderen Produkten einhergehen. Die Nahrungsmittel müssen transportiert werden und die Erhöhung der Benzinpreise wird auf die Produkte umgelegt.

Leidtragende sind dann wieder die Arme Bevölkerung, die sich schon jetzt kein Auto und Moped leisten kann und somit auch nicht von den Subventionen profitiert.

Eine drastische Erhöhung des Benzinpreise könnte die Verkehrslage in Großstädten verbessern, da viele Menschen sich gar nicht mehr leisten könnten mit dem Fahrzeug zu fahren!

Der Mindestlohn für Jakarta liegt z.B. zurzeit bei ca. 210 €/Monat. Zu beachten ist, dass mit diesem Geld meistens mehrere Familienmitglieder unterstützt werden. Sozialleistungen in Form von Unterstützung gibt es kaum in Indonesien!

Der Nah- und Fernverkehr müsste umgebaut und effektiver werden, damit die steigende Anzahl von Passagieren auch bewältigt werden kann!

Das Problem was ich sehe, dass die Subventionen einfach wegfallen, also nicht einfach anderweitig z.B. im Aufbau eines Nah- und Fernverkehrs eingesetzt werden, und damit sich eher die Lage der armen Bevölkerung von Indonesien weiter verschlechtert.

Das schein sich aber die zukünftige Regierung bewusst zu sein. Das erkennt man daran, dass mehrere Überlegungen zu Thema Subventionen im Kraftstoffbereich vorhanden sind!

3 Kommentare zu “Diskusionen Zum Fahrplan des Abbaus von Subventionen”
  1. im Prinzip doch einfach, machts einfach wie in D, Benzin in den freien Handel, und privatiseiren-in D passt sich das Benzin an den Ölpreis an, da schwankt der Preis schon mal um 20cent, vorallem müssten die Produzierenden Firmen mal ihre Kosten auf den Tisch legen, für ein ehe OPEC Land ist es eine Schande, 42Cent sind ein zu hoher Preis, das kostet das Benzin in D, in einem Hochlohnland, nach Abzug der Steuern auch, in Indonesien müsste ein Preis um dei 30cent herauskommen, ja und fahr mal in Manila oder KL , von Südamerikanischen Grosstädten ganz zu schweigen, eine drastische ERhöhunmg wäe ersta mal asozial, wenn nur die Reichen sich das leisten können, dann wär der Rest des Volkes auf BUsse und Txi angewiesen, was das Familieneinkomen noch wesentlich mehr belasten würde, auch BUsse und Taxis haben ihren Preis, leider verpulvert In seine Millionen eben mit nutzlosem Rüstungsschrott-ein Zukunftsplanung scheint nicht stattzufinden, zu dem ist eben Java die Inseln, die die höchste Bevölkerungsdichte hat, und solche Städte wie Jakarta werden ihre Probleme sowieso nicht in den Griff bekommen-Städteplanung, man baut auf Teufel komm rauss, wenn ich dienstlcih nach Jakarta musste, richtet ich es so ein, dass ich spätestens um 7Uhr morgens vor Ort war und nehmen wir das Hinterland, also ein Stundenmittel von 30kmh ist wohl normal, schon diese überladenen Trucks, die man 20kmh sich auf der Strasse herumquälen, machen den Verkehr langsam, im Prinzip ist es aber ein weltweites Problem !

  2. vor allem sollte mal die Bindung an der US Dollar fallen und Indonesien sollte sich mal ein bischen von ausländischen Konzernen freimachen, dazu bräuchte es aber eine komplette Umdenke im Volk, das Kastensystem müsste verschwinden, und Religion sollte Privatsache sein, daher alle Fragen nach der Religion egal wo, muss wegfallen, solang Indonesien nicht auf eigenen Füssen steht, wird das nix !

  3. was ist der handelsüblich Preis-Sprit-Wasser und all die teuren Dinge sidn nix wert, in den Golfstaaten kostet es cents, teuer wird der Sprit erst mal durch die Spekulanten, man rechnet mit 30% Spekulationskosten, so wie in D auch Gas/Strom-alles läuft über eine Börse, in Indien sind 1000to REis/Hirse vergammelt, weil man wegen des Preises die Ware zurückgehalten hat, nicht der Verbraucher steht im Mittelpunkt, sondern das Spiel mit den Geldern/Preisen und Ware, dazu kommt die Unfähigkeit der Politiker eine vernünftige Verkehrspolitik zu machen, in D streitet man sich um eine PKW Maut, asl wenn unser aller Leben davon abhängt, gut, damit überdeckt man andere Probleme undzeigt dem Volk, dass man aktiv ist, obs in D oder I ist, Verlierer sind immer die Kleinen, die über uns bestimmen, haben 24h ihr Dienstauto mit Fahrer vor der Tür, die juckt keine Benzinpreis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.