Flugdatenschreiber der AirAsia QZ8501 geborgen

Nach 14 Tagen konnte nun endlich einer der beiden Blackboxes der abgestürzten Maschine geborgen werden.

Dabei handelte es sich um den Flugdatenschreiber der alle Technischen Messwerte erfasst und speichert. Dieser soll Intakt sein und soll nun ausgelesen werden.

Der Voice-Recorder, der die Stimmen der Piloten aufzeichnet soll geortet worden sein.

Bei der Suche nach der Maschine zeigen sich wieder einmal die desolaten Machtverhältnisse auf!

Im Minutentakt stellen sich angebliche Verantwortliche vor die Kamera. Militär und Rettungsorganisationen wie SAR wechseln sich ab und erzählen zum Schluss doch immer dasselbe.

Fragwürdig und unmenschlich finde ich die Veröffentlichung der identifizierten Namen der Opfer in einer Pressekonferenz. So buchstabieren die Pressesprecher sogar die Namen, der gefundenen Opfer, damit diese auch ja richtig in der Presse geschrieben werden. Mittlerweile sollen 16 der gefundenen 46 Opfer eindeutig identifiziert worden sein. Von über 116 Opfern fehlt weiter jede Spur.

Falsche Behauptungen der angeblich zuständigen Rettungsorganisationen von Militär und Zivilen Kräften, brachten falsche Erkenntnisse im Umlauf!

So hieß es die Maschine sie Notgewassert und der Rumpf der Maschine sei Intakt gewesen. Mittlerweile wurden nun 5 riesige Teile der Maschine in einem sehr großen Gebiet gefunden, was die Vermutung bringt, dass die Maschine in der Luft schon auseinandergebrochen sei. Eine Explosion wird nun auch nicht mehr ausgeschlossen.

Die Maschine scheint auch schon in der Luft auseinandergebrochen zu sein, was auch der Grund für keine Notfallmeldung aus dem Cockpit sprechen würde. Aufgrund des plötzlichen Druckabfalles seien die Piloten sofort bewusstlos geworden.

Den genauen Tathergang können nur die Blackboxes erklären

Ob die Suche nach den vermissten Opfern in den Flugzeugteilen irgendwann fortgesetzt wird und ob alle Teile geborgen werden ist fraglich. Die Opfersuche wurde aufgrund des Wettstreites „Wer findet die Blackboxes“ unterbrochen.

Der interne Machtkampf einzelner Behörden zeigt sich immer wieder in Indonesien. Nicht geklärte Zuständigkeitsbereiche bringen dazu noch ein größeres Chaos. Erkenntnisse werden verheimlicht um den eigenen Erfolg nicht zu gefährden.

Machtbesessene Generale positionieren sich in Pressekonferenzen und präsentieren angebliche Erkenntnisse, die das Militär gewonnen hat. Zur selben Zeit auf einem anderen TV Kanal präsentiert ein Verantwortlicher der SAR dieselben Erkenntnisse und behauptet diese seien von seinen Mitarbeitern gewonnen worden.

Für westliche Verhältnisse ist dieses unvorstellbar

Den Familien der Opfer kann man nur sein Beileid kundtun und hoffen, dass die Medien diese nicht weiter belästigen.

Update 13.01.2015

Kurz nach dem veröffentlichen dieses Artikels, kam eine Email von AirAsia in meinem Postfach an:


 

Dear Silvio,

The past few weeks have been the most difficult weeks of my life since starting AirAsia 13 years ago.

I wanted to reach out and thank you for the warmth and support given to all of us. Your messages of love and encouragement strengthen our resolve to be better. We will continue to provide updates as the investigation goes on.

Rest assured, we are committed to reviewing and improving our products and services. We are more focused than ever to provide you with nothing but the best.

Even in our toughest times, we will continue to be the world’s best and be better for you.

Together with my 17,000 AirAsia Allstars, we ask that you join us in praying for the family members and loved ones of those on board QZ8501.

Love,

tony

 

 


One comment to “Flugdatenschreiber der AirAsia QZ8501 geborgen”
  1. im Spiegel Forum wird jetzt heiss diskuttiert, ob Air Asia eine indonesische Airline ist oder nicht, eigentlich müsste ich ja schreiben, indonesia air asia, !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.