Internetzensur in Indonesien wird ausgeweitet

Dieses Mal sind radikale terroristische Webseiten wie Arrahmah.com von der Sperre betroffen. Auf dieser Webseite soll für die Unterstützung der IS geworben werden.

Die Seite ist über Indonesische IP Adressen nicht mehr erreichbar.

Ich möchte nicht sagen, dass ich solche Seiten gut finde, jedoch bin ich ein Feind von irgendwelchen Einschränkungen von Staatseite im Internet.

Ich sehe die Gefahr der immer weiteren Einschränkungen des Internets in Indonesien. Noch haben wir zwar keine chinesischen Verhältnisse, wo selbst Keywords gefiltert werden. Aber man weiß ja wenn man erst einmal auf den Geschmack gekommen ist, ist der nächste Schritt nicht weit.

In Indonesien sind es zurzeit noch Harmlose Filter von Webadressen.

Diese lassen sich einfach mit einem Proxy den es mittlerweile für jeden Browser als Plugin gibt umgehen. Wer sich also auf diesen Seiten informieren möchte wird dieses auch in Zukunft tun.

Insbesondere bei der Jugend die durch solche Webseiten beeinflusst werden kann, spricht sich eine Umgehung der Sperre einfach und schnell herum.

Erst durch das Verbotene werden die Jugendlichen, dann auf solche Terror Webseiten aufmerksam gemacht.

Alternativen gibt es zur Genüge nur haben insbesondere Internet Service Provider ein Problem. Sie weisen über tausenden von Nutzern eine IP Adresse zu, sodass eine Überprüfung von Nutzungsverhalten gefährdeter und radikalen Personen kaum möglich ist. Selbst die Kontrolle von Internetverbindungen über Handy Provider würde fehl schlagen, da man zwar zur Registrierung gezwungen ist, aber jeder kann irgendwelche Daten einfach angeben. Diese werden nicht überprüft.

Fraglich ist auch warum die USA ausländische Terrorseiten auf ihren Hoheitsgebiet dulden.

Viele Illegale und vor allem terroristische Informationsportale werden in den USA gehostet. So auch diese in Indonesien gesperrte Webseite. Gehostet wird diese Webseite bei CLOUDFLARE.COM in Florida Kalifornien. Dieser Anbieter ist unteranderen bekannt auch illegale Deutsche Webseiten wie z.B. Zoophilie (Beispiel: zeta-verein.de). In Deutschland verboten, also geht man mit dem Inhalt einfach nach den USA.

Warum die USA für solche Fälle keine Anlaufstelle schafft um illegale insbesondere unter Terrorverdacht stehende Webseiten nicht einfach auf dem Server sperren lässt.

Würde es um die Interessen der USA gehen wäre hier schon längst was in Gang gekommen, wir erinnern uns noch an den Deutschen Kim dot Com, der jetzt Megaupload betreibt.

Man sollte in solchen Fällen doch eine internationale Anlaufstelle schaffen, wo solche international verbotenen Webseiten erfasst und nach Prüfung auf jeden Server der Welt gesperrt werden kann.

Dieses internationale Verfahren bleibt wohl vorerst ein Wunschdenken, sodass einzelne Länder eigene Wege gehen werden und das freie Internet weiter beeinflussen.

3 comments on “Internetzensur in Indonesien wird ausgeweitet
  1. wo findet man Beispiele oder Anleitungen für die Einstellungen des Proxy (z.B. für FoxyProxy Standard unter Mozilla Firefox ) ??

  2. Also ich nutze unter Firefox die App anonymoX.

    Nach dem Aktivieren hat man in der oberen Leiste ein X draufklicken und aufAktivieren klicken. In der Kostenlosen Version hat man 3 Länder und ca. 9 Server zur auswahl. Funktioniert immer und ich bin für Firefox zufrieden!

    Silvio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.