Galerieeinsturz in der Börse von Jakarta


Gestern kurz vor der Mittagszeit brach in der Börse von Jakarta eine Galerie in sich zusammen und stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Bei dem Einsturz wurden 75 Menschen zum Teil schwer verletzt.

16.01.2017 Galerieeinsturz in der Börse von Jakarta

Nach den ersten Meldungen ging man von einem Terroranschlag aus. Dieses bestätigte sich Gott sei Dank nicht. Vor 18 Jahren explodierte eine Autobombe in der Tiefgarage der Börse. Damals starben duzende Menschen. Das Attentat wurde von radikalen Moslimen durchgeführt.

Eine Überwachungskamera zeichnete die letzten Sekunden vor dem Einsturz der Galerie auf. Mehrer Menschen befanden sich auf der Galerie, als diese ohne ersichtlichen Grund in sich zusammenbrach.

Schaut man sich dieses Video an, so kann man sehen, dass mehrere Menschen wohl mehr als nur einen Schutzengel hatten. Das es bei diesem Unglück keine Todesopfer zu beklagen waren ist ein Wunder.

In dem Gebäude der Börse befindet sich auch eine Zweigstelle der Weltbank!

Ob auch Ausländer unter den Verletzten waren, ist bisher nicht geklärt. Auf Twitter und anderen sozialen Medien gingen Fotos um die Welt. Viele berichteten von Schlachtfeld ähnlichen Zuständen. Die zum Teil Schwerverletzten Personen wurden vor der Börse medizinisch versorgt. Polizei sperrte die Zufahrtsstraßen zum Gebäude der Börse, um Rettungskräften die Zufahrt zu gewährleisten.

Baumängel wahrscheinlich!

Warum die Galerie nachgab und einstürzte, blieb bisher fraglich. Das veröffentlichte Video, das den Einsturz zeigt, deutet auf Baumängel hin. Zwar bewegen sich viele Personen auf der Galerie, jedoch sollte diese Anzahl nicht einen Zusammenbruch zufolge haben. Die Personen springen weder, noch bewegen sie sich im Gleichschritt, was einen Einsturz zur Folge haben könnte.

Wie üblich wird von behördlicher Seite eine Untersuchung eingeleitet. Ob es zu einer Klärung des Unglückes führen wird, bleibt offen. In Indonesien wurden staatliche Bauaufträge in der Vergangenheit oft durch Korruptionszahlungen vergeben. Bei dem Bau wurde dann minderwertiges Baumaterial benutzt.

Solche Unglücke werfen insbesondere wenn man öfters Einkaufszentren in Indonesien benutzt fragen auf. Wie sicher sind diese Galerien in den Malls?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.