Payment Bezahldienst – warum Verträge so kompliziert sein müssen?

Wer meine Artikel verfolgt, weis das ich zurzeit einen Shop für Indonesien aufbaue. Meine Erfahrungen beim Aufbau eines solchen Shops möchte ich Euch hier aufzeigen und vor allem die Probleme behandeln, vor denen man in Indonesien immer aufs Neue gestellt wird.

09.04.2018 Payment Bezahldienst – warum Verträge so kompliziert sein müssen?

Ich baue gerade einen neuen Shop auf, wo ich Produkte in Indonesien verkaufen möchte. Einen Onlineshop heutzutage aufzubauen, ist simpel. Die Grundsoftware für einen  Shop steht in der Regel kostenlos zur Verfügung. Zusätzliche Module müssen bzw. können hinzugekauft werden. Hierzu werde ich in naher Zukunft auch einen Artikel schreiben und verscheidende Onlineshop Software vorstellen.

Einen Shop online zu erstellen ist die leichteste Aufgabe des ganzen Konzeptes. Das größte Problem ist es die Kunden erst einmal auf seinen Shop aufmerksam zu machen und letztendlich ein Vertrauensverhältnis zwischen dem Kunden und dem Shop aufzubauen, damit dieser zum Schluss den Kauf auch abschließt.

Vertrauensverhältnis zwischen Kunden und Shop!

Payment Bezahldienst - warum Verträge so kompliziert sein müssen?

Payment Bezahldienst – warum Verträge so kompliziert sein müssen?

Schauen wir uns aber erst einmal an, welche Sicherheiten jeder Vertragspartner sich wünscht. Beim Verkäufer steht ganz oben, dass er für seine gelieferte Ware, auch das Geld erhält. Der Käufer möchte natürlich die Ware auch erhalten, für die er gezahlt hat. Und hier entsteht ein gewisser Konflikt. Diesen zu lösen benötigen beide Seiten ein Vertrauensverhältnis. Einem Käufer, der regelmäßig bestellt und immer bezahlt hat, kann man z.B. Zahlung auf Rechnung mit einem Zahlungsziel anbieten. Aber dieses Vertrauensverhältnis zu erreichen dauert eine  gewisse Zeit.

Ein Käufer möchte am besten erst Zahlen, wenn er die Ware in den Händen hält. Der Verkäufer will natürlich erst das Geld und dann die Ware versenden. Und hier kommt eine dritte Partei als Treuhänder ins Gespräch. Dieser fungiert einfach als Zahlungsdienstleister.

Das Prinzip funktioniert so!

Zwischen dem Käufer und Verkäufer schiebt sich der Treuhänder ein. Nach der Bestellung gibt der Käufer dem Treuhänder das Geld. Der Treuhänder teilt dem Verkäufer mit, dass die Zahlung eingegangen ist. Daraufhin versendet der Verkäufer den Artikel. Der Käufer bestätigt beim Treuhänder den Eingang der Ware und somit wird dann das Geld dem Verkäufer letztendlich zur Verfügung gestellt.

Weiterhin gibt der Treuhänder einen gewissen Käuferschutz, sollte es mit der Ware im Nachhinein Probleme geben. Ein bekannter Treuhänder, den man oft international nutzt, wäre PayPal. Leider funktioniert dieser nicht bei Zahlungen in IDR. Würde man die Preise in USD, oder EUR angeben, könnte man PayPal nutzen. Leider sind IDR nicht frei konvertierbar, sodass PayPal direkt für Indonesien nicht funktionieren würde. Welcher Kunde würde immer erst den Preis umrechnen wollen. Weiterhin ist PayPal in Indonesien auch noch nicht so verbreitet.

Hier würde also nur die Zahlungsweise Banküberweisung in Indonesien als alternative möglich sein. Und genau bei dieser fehlt eben das sogenannte Vertrauensverhältnis. Also entweder muss der Käufer in Vorleistung gehen, oder der Verkäufer. Fehlende Sicherheiten auf Grundlage des fehlenden Vertrauens sind hier ein sehr großes Problem beim Abschluss eines Kaufes.

Indonesien besitzt mittlerweile mehrere Zahlungsdienstleister.

Für mich kam bei meiner Auswahl als Erstes ein Anbieter infrage, der ein fertiges Modul für mein Shopsystem anbietet. Diesen habe ich gefunden und mich dann dort registriert.

Wer jetzt denkt, eine Registration ist simpel und man kann in den nächsten Tagen gleich loslegen, wird wie ich eintäuscht werden. Zwar kann man sich online Registrieren und auch die benötigten Scans von als Identitätsnachweis zusenden, jedoch kam ich dank der indonesischen Korruption erst einmal ins Schlingern. Das Problem ist, das ich immer noch keine e-KTP besitze. Mir wurde damals nur ein Schreiben ausgehändigt, dass ich meinen indonesischen Ausweis beantragt habe. Hier ist das Problem, dass die Gelder für die Umsetzung der neuen e-KTP in den Korrupten politischen Kanälen verschwanden. Mittlerweile gab es hier bereits mehrere Verurteilungen. Dennoch ist man seit fast einem Jahr nicht in der Lage mir eine ID-Card auszustellen.

Gott sei Dank akzeptierten diese dann meinen indonesischen Führerschein als Identifikation. Dann noch meine Steuerkarte mit der NPWPNummer eingescannt und zu gesendet und insgeheim gehofft, dass dieses jetzt ausreicht und der Shop damit online gehen kann. Wer Indonesien kennt, weiß das kann nicht alles gewesen sein. Und so war es auch in diesem Fall. Als Nächstes kam ein 30-seitiger Vertrag, den man mit einer Materai-Marke bekleben und dann unterschreiben und auf dem Postweg zurücksenden sollte. Allein schon das Besorgen der zwei Materai-Marken erwies sich als Abenteuer. Normalerweise gibt es diese Marken, die einen Vertrag rechtlich gültig machen, bei jeder Poststelle. Nun wer schon einmal eine benötigt hat weis, dass diese immer wieder schnell vergriffen sind.

Natürlich kommen die Poststellen auch nicht zeitnah hinterher diese Marken nach zu ordern, sodass auch hier Mal Tage ins Land vergehen können, bevor die neue Lieferung eintrifft. Ich hatte bei der fünften Poststelle Glück und bekam meine zwei benötigten Marken. Damit war nach der Unterschrift für mich die Sache im Eigentlichen erledigt und ich hoffte, mein Shop könnte zum ersten April starten. Ja Pustekuchen. Die Einrichtung ging nicht voran und nach mehreren Rückfragen wurde mir von meiner Ansprechpartnerin mitgeteilt, dass die Technik noch die Produkte, die ich anbiete, live im Shop sehen wolle. Der Shop ist zurzeit nur im Wartungsmodus erreichbar. Also ein Kunde, der diese Webseite aufruft, landet auf einer Seite, wo er mitgeteilt bekommt, dass der Shop sich noch im Aufbau befindet.

Ich richtete der Firma einen Admin-Zugang ein, damit sie sich diesen anschauen konnten. Damit schienen sie aber überhaupt nicht klarzukommen. Da frage ich mich, warum sie dann für ein Shopsystem ein eigenes Modul anbieten, wenn sie nicht einmal wissen, wie der Shop aufgebaut ist. Aber egal. Ich teilte per E-Mail mit, dass ich bis heute den Shop so weit fertig gestalte, sodass man einige Produkte sehen kann. Ich hoffe, das reicht dann aus, damit nun mein verschobener Start zum 1. Mai starten kann.

Wenn das bei jedem Modulbetreiber so ein Aufwand ist, na dann prost Mahlzeit. Hier wären dann noch Express Versand Anbieter eine Frage. Bisher biete ich in diesem Shop nur Versand per PostIndonesia an. Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.