Outsourcing in Indonesien

Outsourcing in Indonesien funktioniert das und wie sind meine persönlichen Erfahrungen. Früher oder später wird jeder, der in Indonesien ein geschäftliches Standbein sich aufbauen möchte, vor dem Problem stehen Hilfe zu benötigen.

Sei es, weil man von diesen Arbeiten keine Ahnung hat, oder einem die musische und künstlerische Ader gänzlich fehlt. Hier braucht man Hilfe, die man auch wie überall auf der Welt teuer von Firmen erkaufen kann. Firmen bieten zwar auch in Indonesien eine gute Qualität, wenn man diese abverlangt, aber geht es auch billiger?

Diese Frage stellte ich mir, als ich meinen Onlineshop einmal umstrukturieren wollte.

Viele wissen bereits, dass ich seit 2010 weltweit Kaffee aus Indonesien verkaufe. Mittlerweile wollte ich meinen Onlineshop etwas aufpeppen und habe mich entschlossen, erst einmal ein neues Logo zu entwerfen. Meine künstlerische Ader ist leider hierbei nicht gerade ausgeprägt, sodass ich auf Hilfe angewiesen bin.

Das Erste, was ich machte. Ich suchte auf Google nach Grafikern in meiner Umgebung. Da fand ich auch einige, doch leider reagierte kein Einziger auf meine Anfragen per E-Mail oder per Facebook. Dieses ist auch nicht verwunderlich, da in Indonesien E-Mail immer noch eine Randerscheinung ist. Besitzen tut zwar fast jeder eine E-Mail-Adresse, nur abgerufen werden die selten. So ist es auch nicht verwunderlich, wenn man nach Monaten endlich einmal eine Antwort erhält! Indonesier bevorzugen Telefonkontakt! Was dann wieder das Problem der Verständigung mit sich führt, sollte man die Sprache noch nicht beherrschen. In der Regel kommt man aber auch mit Englisch weiter.

Hilfe bei Freelancer.com

Insbesondere bei nicht physischen Produkten wie Grafiken, oder den Aufbau einer Webseite oder eines Onlineshops, bieten unzählige Plattformen Hilfe in Form von Freelancern an. Die bekannteste globale Webseite ist hier Freelancer.com. Hier kann man Projekte ausschreiben und Freelancer melden sich auf dieses Projekt und bieten ihre Arbeit an. Bezahlt wird dort per Kreditkarte oder Paypal. Die Preise entsprechen leider nicht so ganz meinen Mittlerweilen indonesischen Vorstellungen!

Eine Logo Entwerfung geht da bei 25 USD/h los. Komplettangebote findet man dort für 75 USD. Das muss billiger gehen und ich machte mich einmal auf die Suche, nach einer indonesischen Plattform, die auch meinen Sicherheitsvorstellungen entspricht. Man will ja auch nicht kleine Beträge so einfach zum Fenster hinaus schmeißen.

Genau, dass was ich suchte, fand ich auf Projects.co.id

Dank des Browsers Chrome, wird bei mir jeder Webseite bereits ins Deutsche übersetz. Die Plattform bietet eine Schnittstelle zwischen Auftraggeber und Arbeiter an. Man kann ein Projekt erstellen oder sich gleich einen Arbeiter aussuchen und versuchen ihn zu buchen. Der Vorteil hier ist, dass man sich Preisvorschläge einholen kann.

Die Registrierung ist simpel. Das einzige Manko, das mir aufgefallen ist, Bestätigungs-E-Mails nicht zeitnah versendet. So kam die E-Mail erst nach über 5 Minuten bei mir an. Auch die Projekterstellung ist dank Formular recht einfach. Die Freischaltung wird von Hand geprüft und man wird per E-Mail über die Aktivierung des Projektes informiert. Mein Projekt hatte ich gegen 20 Uhr veröffentlicht und es wurde ca. 45 Minuten später freigeschaltet. Nun heißt es warten!

Erstaunlicherweise waren bereits am nächsten Morgen die ersten Angebote aufgelaufen. Und da ich Preisvorschläge des Arbeiters erwartete, konnte ich mich zurücklehnen und in Ruhe die zu erwartenden Kosten kalkulieren. Die Gebote gingen bei 50.000 Rp (ca. 2,92 €) und hörten bei 1.500.000 Rp (ca. 87,72 €) auf.

Insgesamt bewarben sich innerhalb  von 20 Stunden, die mein Projekt aktiv war, 46 Arbeiter für diesen Job. Bei den Bewerbungen war neben dem Preisvorschlag in wenigsten Fällen nur eine Telefonnummer angegeben. Die meisten schrieben einen kleinen Text und stellten sich und ihreDienstleistungen vor. Viele sendeten ein Portfolio und einige wenige bereits ein Logovorschlag. Und hier überzeugte mich ein Angebot besonders. Nicht nur, dass mir der Vorschlag des Logos bereits zusagte, sondern auch stimmte der Preisvorschlag in mein Budget mit 100.000 Rp (ca. 5,85 €)

Unaufgeforderter Vorschlag für ein Logo

Unaufgeforderter Vorschlag für ein Logo

Dieser Vorschlag gefiel mir bereits auf dem ersten Blick. Und so wollte ich, bevor ich diesem Arbeiter diesen Auftrag zuteile noch einiges Abklären. Ich wollte dieses Logo in verschiedenen Größen und Formaten haben. Verschiedene Formate benötigt man z. B., wenn man dieses Logo später noch bearbeiten, oder für andere Zwecke wie zum Beispiel großflächige Werbedrucke nutzen möchte.

Arbeiten wurden sofort ausgeführt!

Leider war der Arbeiter erst gegen 16 Uhr wieder online, was seinem Studium geschuldet sei. Die Kommunikation läuft entweder direkt im Auftrag ab, oder durch einen persönlichen Chat, den die Plattform zur Verfügung stellt.

Als wir uns über die auszuführenden Arbeiten geeinigt hatten, kam es verständlicherweise zu einer Preiserhöhung. Der Vorschlag lag bei 250.000 Rp (ca. 14,92 €). Danach erhielt ich einen weiteren Vorschlag, der insbesondere die Größenanpassung enthielt, die ich für meinen Onlineshop benötigte und wir waren uns sofort einig.

Das Ergebnis sieht dann so aus!

Outsourcing in Indonesien

Outsourcing in Indonesien

Natürlich habe ich vor der Auftragserteilung auf Google durch Bildersuche geprüft, ob dieses Logo bereits verwendet wird. Betreffs Marken- bzw. Urheberrechtsproblemen. Die Suche fand jedoch keine ähnlichen Bilder.

Nach dem ich dem Arbeiter meine Zufriedenheit bekannt gab, markierte er die Arbeit als beendet. Erst jetzt konnte ich die Arbeit als übernommen kennzeichnen und wurde aufgefordert, den vereinbarten Preis zu bezahlen. Dieses tat ich per BCA Überweisung. Zahlungen sind auf verschiedene Banken möglich oder per Kreditkarte, was aber dann wieder die in Indonesien üblichen 3,5 % Mehrkosten beinhaltet. Mit einem Screenshot des Überweisungsbeleges beschleunigt man die Buchungsbestätigung!

Zum Abschluss wird man dann noch aufgefordert den Arbeiter zu bewerten, was ich in diesem Fall natürlich mit sehr positiv bescheinigte.

Fazit:

Von meiner Seite kann ich die Plattform Projects.co.id für die Suche nach indonesischen Freelancern im digitalen Aufgabenbereich wie Grafiken und Programmierarbeiten nur empfehlen. Ich werde diese Plattform jedenfalls für meine Aufträge weiter nutzen. Billiger vom Zeitfaktor kann man einerseits nicht arbeiten und andererseits erspart man sich das Gefluche beim selber machen, wenn eine Aufgabe nicht so gelingen möchte, wie man es sich vorstellt. Und auch wer von der Sprachbarriere zurückschreckt. Dazu gibt es nun ja wirklich Google Translator. Hier sollte man aber immer die Rückübersetzung prüfen. Ich habe da schon für so manches Missverständnis gesorgt. Also einfach den übersetzten Text wieder ins Deutsche übersetzen lassen und prüfen, ob der Sinn des Textes noch übereinstimmt.

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.