Es hat wieder einmal Boom gemacht

Gestern wurde endlich das Auto abgeholt


Acht Tage mussten wir warten, bis sich die Versicherung begnügte, um der Vertragswerkstatt die notwendigen Unterlagen zukommen zu lassen. Am Mittwoch war es dann endlich so weit.

Meine Frau erhielt einen Anruf, dass man das Auto abholen werde. Abholen deswegen, da es ja kein Mietwagen gibt und man sich dann wieder um die Rückfahrt kümmern müsste.

Im Telefonanruf hieß es, man komme vormittags. Was soll ich sagen. Sagt ein Indonesier Vormittag, meint er in der Regel „After the Lunch“, also nach dem Mittagessen. Um 15 Uhr war immer noch keiner da. Ich blieb also wieder einmal umsonst den ganzen Tag zu Hause und wartete wie auf heißen Kohlen, dass endlich die versprochene Dienstleistung durchgeführt wurde.

Nach einem nochmaligen Anruf stand 45 Minuten später, endlich einer von der Werkstatt da, um das Auto in Empfang zu nehmen. Und jetzt heißt es warten, warten und nochmals warten.

Unfallgegnerin zahlte 1,5 Millionen

Zu deutsch würde ich bei dieser Summe mal sagen, meine Frau hat sich hier wieder einmal über den Tisch ziehen lassen. Der Ausfall und die benötigten Kosten für Taxi bzw. Go-Car & GoJek werden da gänzlich vergessen. Meine Frau sagte dazu nur, die Versicherungskosten sind ja da gedeckt.

Tatsächlich kostet uns diese Reparatur nur 300.000 Rp (ca. 18,16 €) an Selbstbeteiligung. Wir haben aber auch gleich noch einen kleinen Kratzer vorn am Stoßfänger mit gemeldet, was noch einmal 300.000 Rp kostet.

So bleiben letztendlich 900.000 Rp Gewinn übrig denkt meine Frau. Nun habe ich ihr einfach einmal eine Rechnung präsentiert, wo sie dann doch zu überlegen begann.

  • Sarah Schule mit GoJek hin und zurück 20.000 Rp / Tag Ok sie hat Ferien, aber das ist ja nicht immer so
  • Einkaufen fahren in Supermarkt hin und zurück mindestens 70.000 Rp
  • Bei uns kommt jetzt noch die Zugfahrt nach Bandung dazu, die ich jetzt auf mich nehmen muss ;-), da unser Auto in der Werkstatt steht. 
  • Im Urlaub sind wir dann wieder auf GoCar angewiesen, was jedesmal extra kostet.

Aber allein die Geschichte Schule und Zeit für die Reparatur offenbart das Minusgeschäft, was meine Frau gemacht hat. 20.000 Rp pro Tag für die Fahrt unserer Tochter zur Schule und zurück. Das macht im Monat bereits bei 25 Werktagen 500.000 Rp. Dann kommen noch meine Fahrten die ich machen müsste um meinen Kaffee zu kaufen hinzu, wo wir letztendlich im Monat auf über 2 Millionen Rp an Fahrkosten kommen würden. Und da sind nicht die täglichen Kosten meiner Frau enthalten, da diese ja sowieso immer mit dem GoJek zum Bahnhof fährt.

Letztendlich ist es Weihnachten und ich habe dieses Jahr nur einen Wunsch an den Weihnachtsmann. Mache das die Werkstatt schnell arbeitet… 😉



1 Comment

  • Ralf
    22. Dezember 2018 at 13:24

    Schnell und indonesisch. Zwei Welten treffen aufeinander. Aber nicht nur hier. In Deutschland ist es inzwischen fast genau so.
    Dir und Deiner Familie ein frohes Fest.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.