Überschwemmungen und Erdrutsche in Indonesien


Mindestens 70 Tote durch Überschwemmungen und Erdrutsche in Indonesien. Weitere sechs Menschen werden vermisst!

Drohnenaufnahmen zeigen in mehreren Gebieten verheerenden Zerstörungen. Die Opferzahlen könnten noch weiter steigen. Mehrere Dörfer seien komplett verschüttet worden. Heftige Regenfälle ließen in vielen Regionen in Indonesien die Flüsse über die Ufer treten. In einigen Regionen kam es durch den starken Regen zu Erdrutschen.

Besonders schwer betroffen sind zwölf Regionen auf der Insel Sulawesi. Das Dorf Pattallikang sei dabei komplett im Schlamm begraben worden. Nach Behördenangaben mussten bisher fast 10.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Hunderte Häuser, Schulen und Brücken seien stark beschädigt bzw. zerstört worden. Zwischen Oktober und April ist in Indonesien Regenzeit. Jedes Jahr werden dabei auch Teile von Jakarta immer wieder überschwemmt.

Überschwemmungen und Erdrutsche in Indonesien Screenshot: Stern.de
Überschwemmungen und Erdrutsche in Indonesien Screenshot: Stern.de

Menschen selbst Schuld an dem Ausmaß der Katastrophen!

Die jährlichen insbesondere in Jakarta auftretenden Überschwemmungen werden durch die Anwohner selbst verschuldet. Die Flüsse sind mit Müll verstopft und verhindern das Abfließen der Wassermassen. Pumpen die Wassermassen umleiten sollen verstopfen durch den Plastikmüll, der in den Flüssen treibt.

Die Uferregionen werden immer wieder durch illegale Häuser bebaut, sodass die natürlichen Ausbreitungsgebiete bei Hochwasser nicht genutzt werden können. Zwar versucht man von Regierungsseite, immer wieder mit diesen Problemen in fertig zu werden, nur ist man auf der einen Seite fertig, müsste man gleich wieder am Anfang beginnen. 

Dort wo keine Flüsse, die Schuld an den Katastrophen verursachen, werden an Hängen von Hügeln und Bergen, Bäume gefällt, die mit IhrenWurzeln halt der Erdmassen geben. Die Erde in Indonesien ist sehr schwer und tonhaltig, sodass bei Regen sehr leicht Erdmassen in Bewegung geraten können. So verwundert es auch nicht, dass man immer wieder von verheerenden Erdrutschen hört, die letztendlich vom Menschen selbst verursacht werden.

Solange die Menschen nicht lernen, mit der Natur zu leben und den Katastrophenschutz ernst zu nehmen, werden sich solche Katastrophen immer wiederholen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass zum Beispiel Bojen, die in Deutschland hergestellt wurden, um vor Tsunamis zu warnen seit der Übergabe der Verantwortung über dieses System an Indonesien nicht mehr funktionieren. Fischer haben diese Bojen als Ankermöglichkeit genutzt und ihrer Kutter daran befestigt. Dabei seien viele dieser Bojen beschädigt worden.

Kommt es dann zu verheerenden Tsunamis wie im letzten Jahr fängt das Geschimpfe über das System an. Dabei gibt man auch immer wieder Deutschland als Produzent die Schuld. Dass die Indonesier aber letztendlich selbst die Schuld tragen, will man natürlich nicht wahrhaben. 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.