In der Nähe des Präsidentenpalastes im Bereich des nationalen Denkmalparks bekannt als Monas soll es sich heute Morgen eine Granatexplosion ereignet haben.

Durch die Explosion seien zwei Militärangehörige im Bereich ihrer Beine verletzt worden. Diese werden in Jakarta in einem Militärkrankenhaus behandelt. Bisher hält man sich zurück, das Wort Terrorangriff zu nennen. Einige Medien wie die Jakarta Post sprechen von einer Rauchgranate die explodiert sei.

Die Explosion habe sich heute Morgen gegen 7:15 Uhr ereignet. Der Präsident sei zu diesem Zeitpunkt nicht im Präsidentenpalast anwesend gewesen. Im Bereich der Explosion befindet sich auch das Innenministerium. Die Polizei bestätigte die Explosion, gab aber auch bekannt, dass derzeit noch Ermittlungen laufen. Es kann derzeit noch nicht bestätigt werden, dass es sich um einen Terroranschlag gehandelt habe.

Erst am 13. November sprengte sich in Medan auf Nord Sumatra ein Selbstmordattentäter vor dem Polizeipräsidium in die Luft und verletzte dabei sechs Polizisten. Am 10. Oktober 2019 wurde der Sicherheitschef Wiranto von einem mutmaßlichen Mitglied des Islamischen Staates mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Im Mai 2018 tötete eine Familie, bei mehreren Selbstmordanschlägen auf Kirchen, in Surabaya mehre Menschen.

Präsident verspricht mehr Sicherheit

Anschläge richten sich in der Regel gegen Polizei und Politik. Aber auch christliche Kirchen sind immer wieder ins Ziel von Terroristen geraten. Im Januar 2016 kam es mitten in Jakarta zu einem Terroranschlag, bei dem eine Polizeistation angegriffen wurde. Durch mehrere Bomben und Schüsse wurden auch mehrere Zivilisten getötet.

Fühlt man sich Sicher in Indonesien

Noch vor ein paar Jahren sagten mir Freunde das sie es sehr mutig finden, das ich in Jakarta lebe. Mittlerweile hat sich diese Einstellung geändert. Anschläge kann es überall geben und man muss vertrauen in die Sicherheitskräfte haben. Wer Angst hat verpasst das Leben und das ist wertvoll. So waren wir am Sonntag beim fünf Kilometer Batman Run in Jakarta. Natürlich schaut man sich mehr um als früher, wo man unbesorgt an so einem Lauf teilnehmen konnte. Allein schon das massive Aufgebot an Polizeikräften bei so einer Veranstaltung macht ein Nachdenklicher. Nur sollte man sein Leben von der Angst bestimmen lassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You May Also Like

Unternehmensberatung „Made in Germany“ in Indonesien

Die Unternehmensberatungsfirma Roland Berger möchte in der nächsten Zeit ein Büro in…

Jakarta´s Gouverneur benutzte die Busspur (Hausfriedesbruch)

Der Gouverneur von Jakarta Fauzi Bowo, wurde am Dienstag bei einer Kontrolle…

Schock-Video – Islamisten prügeln drei Männer tot

In Indonesien hat ein Mob von mehr als 1000 muslimischen Fanatikern drei…