Indonesiens Korallenriffe sterben


Vor kurzem sah ich einen Beitrag bei DW-TV, wo man darüber berichtete, wie Malaysia verschrottete Panzer im Meer versenkt um diese als künstliche Riffe zu nutzen.

Korallenriff Fotoquelle: Jakarta Post

Korallenriff Fotoquelle: Jakarta Post

Nun meldeten sich auch Indonesische Meeresforscher zu Wort und gaben alarmierende Zahlen bekannt. So wurde ein Rückgang und Absterben von Korallen besonders in den Gebieten um Aceh festgestellt.

Man war froh, dass sich die Riffe nach dem Tsunami vom 26.12.2004 erhollt hatten, sagte ein Meeresforscher. Nun wurde ein Veralgung der Riffe festgestellt, die in Zusammenhang mit der Erwärmung der Meerestemperatur um 4° C zu verbinden war.

Man stellte fest, dass Algen die Riffe Verbleichen lassen und diese dann Korallen absterben lassen.

Allein um Aceh sollen mehr als 80% aller Riffe vernichtet worden sein.

Wissenschaftler zogen vergleiche zu der El Nino Erwärmung in den Jahren 1997 – 1998, wo es auch zu einem Massensterben von Korallen kam.

Welche Schritte ergriffen werden müssen, um die Riffe vor der vollständigen Zerstörung zu schützen ist bisher noch fraglich, dennoch warnen die Wissenschaftler die Politiker endlich einen globalen Klimaschutz ins Leben zu rufen.

Ich selbst war am Freitag am Krakatau Schnorchel und war begeistert über den Artenreichtum eines Korallenriffes. Ein Fernsehbericht, kann die Eintrücke niemals aufzeigen, die man beim Schnorchel über einem Korallenriff selbst erfährt. Ein Bericht über unserem Besuch bei Krakatau folgt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.