Indonesien wegen geplanter Aussetzung von Delfinen in der Kritik

Tierschützer kritisieren eine geplante Aussetzung von gefangenen Delfinen vor Indonesien. Der bekannte Delfin-Aktivist Ric O’Barry sagte der Zeitung “Jakarta Globe”, die Tiere seien “in großer Gefahr” und würden wahrscheinlich sterben, wenn sie ohne Vorbereitung wieder ins offene Meer gelassen würden. Die Delfine aus einem Zoo und einem Wanderzirkus müssten erst langsam wieder lernen, zu jagen und in den Gezeiten zu schwimmen. Es sei aber gut, dass Indonesien verboten habe, sie in illegaler Gefangenschaft zu halten, betonte O’Barry. Die Tierschutzorganisation “Jakarta Animal Aid Network” kritisierte außerdem, der Plan verstoße gegen eine Vereinbarung mit der Regierung über ein Rehabilitationsprogramm für Delfine. – Laut der Zeitung “Jakarta Globe” werden in Indonesien derzeit rund 50 Delfine illegal gefangen gehalten.

Originalbericht: dradio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.