Schweres Zugunglück in der Nähe von Jakarta

xtaro.img_assist_custom-470x313.jpg.pagespeed.ic.yZH8EvAQWaGestern Mittag raste ein Vorortzug von Jakarta auf den Weg Tangarang in einen vollbeladenen Tanklastzug. Der Tanklastzug explodierte beim Aufprall!

Dabei kamen nach ersten Erkenntnissen 10 Menschen ums Leben. Mehrere wurden mit schweren Verletzungen, in Krankenhäuser eingeliefert.

Der Tanklastzug fuhr durch die geöffnete Schranke und wurde dabei von dem Zug erfasst. Warum die Schranke nicht geschlossen war, wird zurzeit noch geprüft. Technisches sowie Menschliches Versagen wird nicht ausgeschlossen.

Immer wieder kommt es gerade an Bahnübergängen zu Unfällen. Die Übergänge sind Marode und mit riesen Schlaglöchern übersät. Die Schranken schließen teilweise erst kurz, bevor der Zug  die Bahnanlage erreicht. Immer wieder werden Fahrzeuge  die im Stau stehen zwischen den Bahnschranken eingeschlossen.

9 Kommentare zu “Schweres Zugunglück in der Nähe von Jakarta”
  1. hallo, lieber Silvio, ich verabschiede mich aus deinem Forum-dein Versprechen über dein Leben in Indonesien zu berichten, ist………!! und was in Indonesen passiert, kann ich besser und genauer im Koran lesen oder eben in deutschen Medien-also schöne Weihnacht und gutes 2014 !

  2. Ich melde mich um Silvio zu beglückwünschen, denn die Kommentare von Franz waren ja nur hirnloser Schwachsinn, vermutlich ist sein IQ nur so hoch, wie der einer Maggiflasche – leer natürlich.
    Auf so einen hirnlosen Mutanten kann Silvio verzichten

  3. Na ja, was ich bei Franz nicht verstehe ist, er selbst will sich bei Facebook aus Datenschutzgründen nicht anmelden, verlangt aber von mir das ich hier im Blog am besten noch schreibe, was es zum Frühstück und Mittagessen gibt. Ich sehe das Thema Datenschutz mittlerweile nicht mehr so kritisch. In Indonesien wird so gut wie alles was möglich ist erfasst!

    Die NSA Affäre zeigt nur, dass man tun und lassen kann was man will, Daten über einen werden immer erfasst und kontrolliert. Selbst Kontobewegungen ins Ausland werden von der EU in die USA übermittelt.

    Wieviel der BND mach ist fraglich, ich glaube aber nicht, das die da tatenlos sind. Ist schon krass, das es nicht einmal den Versuch gab Spionage der NSA abzuwehren!

    Wer Annony bleiben will sollte sich tief in die Erde vergraben und einen auf selbstversorger spielen. Äh Telefon, Internet strom und Wasser geb es da natürlich nicht, denn dann müsste man seine Anonymität aufgeben!

  4. Naja bei einem muss ich leider Franz recht geben, es ist ziemlich ruhig hier geworden 🙂 Ich fand es immer praktisch ein paar news hier zu lesen, was in Indonesien so passiert.

  5. Aber du musst och zugeben ist in letzter Zeit wenig passiert was interessant war, aber ich gelobe besserung

  6. auf diesem Weg möchte alle in Indonesien ein ruhiges Weihnachten ( oder was man sich auch immer darunter vorgestellt )wünschen und einen guten Start ins neue Jahr !
    Franz

  7. Pingback: Jakartas Airport bekommt einen Gleisanschluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.