Mit dem Handy nach Indonesien


Was früher die Postkarte war, die meistens erst ankam, als man aus seinem Urlaub zurück war, ist heute das Urlaubsselfie auf Facebook und Co.

Die Kommunikationsmöglichkeiten die man heute besitzt, beherrschen den Lebensaltag und man möchte auch diese nicht gerade im Urlaub missen. Gerade da möchte man auf Facebook mal schnell ein Foto einstellen, damit die Freunde zu Hause sehen, wie schön es im Urlaub ist.

Für die Nutzung des Handys im indonesischen Urlaub ist einiges zu beachten

  1. Diebstahlschutz
  2. Karte von Ortsansässigen Telefonanbieter
  3. Wichtige und hilfreiche Apps

Diebstahlschutz:

Gelegenheit macht Diebe, das ist im Urlaub wie auch in Deutschland der Fall. Wer sein nagelneues Smartphone unbeaufsichtigt rumliegenlässt, braucht sich nicht zu wundern, wenn dann zwei daliegen. 😉

Ich lebe nun seit 6 Jahren in Indonesien und auch in unseren Urlaubsbesuchen davor, wurde mir nie etwas gestohlen. Das soll nicht heißen, dass es in Indonesien nur Engel gibt. Meiner Frau haben sie gleich ihre beiden Handys, aus ihrer Handtasche in einer Umkleidekabine gestohlen.

Also wer allein unterwegs ist, sollte alles am Mann behalten und niemals irgendwo ablegen und der Meinung sein, man sieht es ja. Kurz einmal abgelängt und schon kann es passiert sein.

Bei Strandbesuchen, auch in kleinen Gruppen sollte das Telefon in den Hotelsave wandern und nur mitgenommen werden, wenn sicher gewährleistet werden kann, dass eine Person immer auf die Sachen aufpassen kann.

Sicherheitseinstellungen im Telefon

Mittlerweile ersetzen Smartphone den Computer. Man kann jederzeit auf seine wichtigen Daten zugreifen, die keinem etwas angehen. Datenschutz ist wichtig.

Im Telefon kann man heute viele Sicherheitsfutures einstellen, die weit über den normalen Passwortschutz hinausgehen.

So kann ich in meinem Samsung Galaxy Note Pad z.b. eine Alarm SMS auf ein anderes Handy senden lassen, wenn die SIM-Karte aus dem Gerät gewechselt wird.

Das Gerät kann Verschlüsselt werden, wie auch die externe SD-Karte.

Über die Webseite http://findmymobile.samsung.com, kann man sich den Standort anzeigen, das Gerät klingeln und sogar die Daten löschen lassen.

Weiterhin kann man sich das Anrufprotokoll anzeigen lassen, was dann auch zum wiederfinden beitragen könnte.

Dasselbe kann man aber auch über seinen Google Account machen, wobei dort die Standortangabe noch genauer ist als auf der Seite von Samsung.

Anzeige des Standortes meines Handys über das Samsungtool

Anzeige des Standortes meines Handys über das Samsungtool

Anzeige des Standortes meines Handys über Google

Anzeige des Standortes meines Handys über Google

Die Google-Standortangabe ist korrekt und Samsung liegt ca. 50 m Luftlinie daneben.

Zu beachten ist, das Funktioniert natürlich nur, wenn das Gerät eingeschaltet und nicht über WLAN verbunden ist. Ist die SIM-Karte getauscht worden, hat man auch schlechte Karten.

Es gibt aber Programme, wie zum Beispiel AVG Anti Virus, die in der Profiversion, das Telefon bei einem SIM-Karten Wechsel automatisch sperren und für den Dieb das Telefon dann unbrauchbar machen, da nur der Besitzer diese Sperre aufheben kann.

Man sollte auf jeden Fall, die die IMEI Nummer des Handys sich irgend wo in seinen Unterlagen notieren, damit man später gegenüber der Polizei beweisen kann, dass es einem gehört. Die IMEI-Nummer fragt man ganz einfach über die Telefonwahl „*#06#“ ab.

Karte von Ortsansässigen Telefonanbieter

Damit man teure Roaming-Gebühren verhindert sollte man eine einheimische Telefonkarte des Urlaublandes wählen. Weiterhin empfiehlt es sich den Anrufbeantworter abzustellen, da wenn man sich mit seiner Telefonkarte in einem Roaming-Land eingewählt hat, kann es passieren, das die Gespräche auf den Anrufbeantworter aus dem Ausland weitergeleitet werden. Das kann dann zu Hause, wieder böse Überraschungen auf der Telefonrechnung herauslaufen.

Anbieter in Indonesien

In Indonesien gibt es drei große Prepaid-Telefonkarten-Anbieter, „XL“, „Telkomsel“ und „Simpati“.

Ich persönlich habe mit „XL“ die besten Erfahrungen gemacht. Der Empfang ist fast überall möglich. Ausnahmen sind abgeschiedene Landgebiete und große Einkaufszentren, wo aufgrund der Masse der Telefone das Netz immer wieder zusammenbricht.

Ich empfehle eine SIM-Karte niemals direkt in einem Touristengebiet, oder gar auf dem Flughafen bei der Ankunft zu kaufen. Es gibt keine Festpreise und der Preis der SIM-Karte variiert von 5 -1.000%. Mit einfach leicht zu merkenden Telefonnummern versuchen Händler immer wieder Profit herauszuschlagen.

Normale Preise liegen je nach Guthaben zwischen 6.000 und 60.000 Rp.

Telefonieren zu anderen Netzen ist in Indonesien extrem teuer. Man sollte sich nicht wundern, wenn man einen Festnetzanschluss über sein Handy anruft, das ein Guthaben von 5.000 Rp in 3 Minuten aufgebraucht ist. Hingegen bezahlt man Netzintern bei XL zum Beispiel nur 75 Rp wo es zu Fremdnetzen, einschließlich Festnetz 1.200 Rp sind. Das ist immerhin ein Preisunterschied von 1.600%.

Weitere Gebühren bei XL

  • SMS: 599 Rp/SMS in den meisten Paketen befindet sich ein Freipaket für den SMS Versand
  • MMS: 750 Rp/MMS + Datengebühren
  • Internet ohne Paket: 1 Rp/ Kbyte

Telefongespräche nach Deutschland:

Access Code How to Call Tariff (per minute)
01000 [01000] [Country Code] [Phone Number]
Example : 0100049570670
00:00 – 24:00
Rp 3.000
007 [007] [Country Code] [Phone Number]
Example : 00749570670
Rp 8.000

 

How To Send Text Message Tariff
Send SMS to + Country Code then followed by the destination phone number.
Example : +49570670
Rp 500/SMS

Kauf einer „XL“ Prepaid Telefon-Karte

Ich empfehle die Karten immer etwas abseits von den Touristischen Hauptstraßen zu kaufen. Die Telefonkarten gibt es mit verschiedenen Startguthaben.

Hier mal eine kleine Übersicht und die Preise die ich am höchsten dafür bezahlen würde.

  • XL-Karte + Guthaben 5.000 Rp – Kaufpreis max. 6.000 – 10.000 Rp
  • XL-Karte + Guthaben 10.000 Rp – Kaufpreis max. 15.000 – 25.000 Rp
  • XL-Karte + Guthaben 25.000 Rp – Kaufpreis max. 30.000 – 45.000 Rp
  • XL-Karte + Guthaben 50.000 Rp – Kaufpreis max. 60.000 – 100.000 Rp

Bei Auflade-Karten gibt es 10.000, 25.000, 50.000 und 100.000 Rp. Hier muss man mit 10-15% Aufschlag des Auflade-Preises rechnen.

Man muss die Telefonkarte alle 30 Tage aufladen, da diese ansonsten trotz Guthaben gesperrt wird. Jede Aufladung verlängert die Zeit um 30 weitere Tage!

Angebot von mir persönlich:

  1. Zusenden einer noch nicht aktivierten „XL“-Telefonkarte
  2. Zusendung einer aktivierten „XL“-Telefonkarte + Aufladung per Überweisung, am Tag der Einreise (Auflade-Betrag nach Vereinbarung)

Die Karten müssen mindestens vier Wochen vor Einreise bei mir bestellt werden, da der Versand per Einschreiben nach Deutschland 2-3 Wochen dauern kann.

Anfragen bitte per Email an silvio@bayi.de, oder telefonisch unter der Deutschen Telefonnummer 03581 7921521.

Bitte beachten sie bei Telefon-Kontakt die Zeitverschiebung von 5-6h (Sommer/Winterzeit) zu Deutschland. Bei der Telefonnummer handelt es sich um eine Deutsche Ortsnummer (Görlitz), die über das Internet funktioniert. Sie Zahlen also nur die Gebühren für ein Deutsches Ortsgespräch, wenn sie Flat haben dann gar nichts.

Aktivierung der „XL“-Karte

Die Aktivierung funktioniert per Text SMS Abfrage. Es werden Name, Mann oder Frau, Adresse und Ausweisnummer abgefragt. Eine Überprüfung der Daten findet nicht statt.

Das Guthaben kann man mit der Tastenkombination „*123# abfragen und auch z.B. ein Internetpaket buchen.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, bei aktivierten Datenpaket, dass man über den Browser und Eingabe der Adresse 123.xl.co.id seine Daten einsehen kann. Beim Erstaufruf sollte man über UMTS, also nicht über WLAN sich einloggen, da man erst einmal ein Passwort vergeben muss. Hat man dieses getan, kann man sich auch über WLAN auf die Übersichtseite einloggen.

Buchen eines Internetpaketes über den Browser

Wir loggen uns auf der Webseite www.123.xl.co.id in unseren Account ein, indem wir unsere Telefonnummer und das vergebene Passwort eingeben.

Unter dem Menüpunkt Language (Sprache) wählen wir ID für Indonesisch, oder EN für Englisch aus. Ich wähle hier Englisch aus. Dann klicken wir auf Buy Package und gelangen auf die Seite wo die Internetpakete angeboten werden.

Die verschiedenen zubuchbaren Internetpakete

Die verschiedenen zubuchbaren Internetpakete

Hier sollte man sich Gedanken machen, was man für Internet benötigt. Will man nur Chatten und auf Facebook sich rumtreiben, braucht man keine große Bandbreite. Will man jedoch Skypen und Online-Games spielen sollte es dann schon, die best verfügbare Bandbreite sein.

Ich nutze persönlich das „Monthly Fullfill all your“ für 99.000 Rp, was mir 3,6 GB Vollspeed zusichert und zusätzlich 1,5 GB, im Normalen UMTS-Speed. Mit den 5,1 GB Trafik komme ich im Monat gut aus, obwohl ich zuhause immer noch mein Handy mit WLAN nutze.

2014_11_25_23.23.32Hier mal ein Bandbreitentest meiner Verbindung, über das Handy-Internet.

Mit 6 MB/s im Down- und 1,5-3 MB/s im Upstream kann man schon leben, wobei hier auch immer die Ausbaustufe der Netze berücksichtigt werden muss.

Schnelles Internet bekommt man nur bei den Tarifen unter „HOTROG3D+“, die anderen sind wirklich nur für WhatsApp und Facebook geeignet, wo man auch mal ein paar Minuten warten kann, bis das Bild hochgeladen ist. 😉

Ist der Trafik aufgebraucht, muss man aufpassen. Insbesondere wenn man noch Guthaben besitzt. Man bekommt eine Meldung auf dem Display angezeigt, das der Trafik aufgebraucht ist. Dann wechselt der Vertrag automatisch in einen Minutentarif, und da kommt man mit dem Internet nicht weit, weil die Beträge dann wieder anfangen zu purzeln. Man sollte deshalb seinen Trafik im Auge behalten und wenn nötig einen Tagestarif oder Wochentarif nach dem Verbrauch zu buchen!

Automatisch bucht das System, immer nur nach Ablauf der 30 Tage, wenn ausreichend Guthaben vorhanden ist, den Tarif nach und verlängert diesen. Ist der Trafik aufgebraucht wird eine Verlängerung auch erst nach Ablauf der 30 Tage Frist erfolgen. Also muss man den Tarif von Hand nachbuchen.

Wichtige und hilfreiche Apps

  • Skype (Telefonieren über das Internet)
  • Sipgate (Telefonieren mit einer Deutschen Telefonnummer)
  • Facebook
  • Maps (Google Karten, damit man auch wieder zurück zum Hotel findet)
  • Email / Gmail (wenn benötigt)
  • Sygic mit Indonesischer Karte (Routenplaner)
  • WhatsApp
  • Kaspersky, AVG, oder ähnlichen (Vieren und Diebstahlschutz)
Foto: Ute Mulder  / pixelio.de
, ,
14 Kommentare zu “Mit dem Handy nach Indonesien”
  1. Mal ne Frage, treibst Du hier Propaganda für XL??
    (In Indonesien gibt es drei große Prepaid-Telefonkarten-Anbieter, „XL“, „Telkomsel“ und „Simpati“.)
    Erstens es Gibt Drei ja, Telkomsel (Simpati ist Telkomsel), XL und Indosat!
    Von denen hat die beste Netzabdeckung Telkomsel, gefolgt von Indosat was eigentlich der Grösste ist in Indonesien, XL wurde nur grösser weil sie Axxis gekauft haben.
    Indosat ist für einen Urlauber mit abstand das beste was er in Indonesien finden kann weil mann da für 29000 schon mehr traffic bekommt als bei XL für 99K zudem kann man überall Super Wifi kostenlos nutzen teilweise mit 42 Mbits!!!
    Bei Telkomsel gibt es zusätlich zu einem Paket 99k 3gb plus 150 minuten und 150 sms netztintern noch Flashzone-Seamless kostenlos 20Mbit up und Downstream.
    Eventuell solltest du DIch erst mal informieren bevor du so einen Müll ins netz Stellst!!!

  2. Ich möchte noch ein paar Anmerkungen machen.

    Erstmal finde ich es toll das du so einen Service mit der SIM-Karte anbietest !

    Aber auf dem Screeshot sieht man deine HP Nummer !!!

    1. Hat man ein Smartphone mit Android gibt es von XL die „MyXL“-App.
    Dann muss man nicht über den Browser gehen.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.apps.MyXL

    2. Wenn man in einen XL-Service-Center geht, gibts in fast jeder Shoppingmal, kann man sich auch Rp. 200.000 als Guthaben aufbuchen lassen. Ist dann 120 Tage gültig.

    3. Einfacher ist es die Verlängerung der Gültigkeit über die Funktion
    (App oder Webbrowser)
    – My Account / Balance Management / Extend Validity
    durchzuführen.

    Verlängerung der Gültigkeit
    2 Tage – Rp. 1000
    7 Tage – Rp. 3000
    30 Tage – Rp. 10000
    90 Tage – Rp. 25000

    https://www.dropbox.com/s/ro4e4kkuh8y9c24/Screenshot_2014-11-26-12-08-48~01.jpg?dl=0

  3. Ich habe hier auch noch ein 4G-Bold laufen! Und XL habe ich erleutert weil ich mich damit auskenne und ich bisher kaum Probleme gehabt habe. Unsere Verwandschaft haben alle XL und wer woanders war ist dann gewechselt weil er mit anderen Anbietern immer wieder Probleme hatte. Und Telkomsel, die sollen erst mal zusehen das die ne Festnetzabdeckung hinbekommen! Mich lassen se stehen weil kein Port frei ist.

    SMS versende ich kaum noch es sei denn mir schickt einer ne SMS. Mit WhatsApp gehts besser und vorallem für 0,99 € ein ganzes Jahr kostenlos inkl. Bilder Videos und Tonaufzeichnungen.

    Hat ebend alles seine vor und Nachteile.

  4. Ja so manch Besucher konnte deswegen schon auf dem Flughafen in Jakarta seinen Abholer finden. 😉

    Na ja wer will kan anrufen.

    1. Das App habe ich noch nicht siehste wieder was neues… installiere ich gleich mal

    2. Ja ich buche sowieso immer per Transfer für was gibt es Onlinebanking

    3. Siehste wenn man Internet sowieso jeden Monat 100.000 draufbucht bekommt man das gar nicht mehr mit. Wobei man dabei auch mitbekommt, dass die Tage nicht adiert werden. Also ich habe am 21 die letzte Buchung vollzugen und meine Karte ist bis 21.02.15 gültig.

    Dann kann man ja doch schon im Vorraus die Karte richtig vollladen und braucht dann nur bei Einreise das Internet Paket draufbuchen. das spart wieder Zeit 😉

  5. Ja die anderen Apps kommen in Zukunft auch noch dran. Als Navy nutze ich Sygic, Funktioniert recht gut, wobei das Umfahren der 3 Orangstraße nie klappt *lol* dafür sollte mal ein Navi App geben. Das Nervt immer wenn ich mit meiner Tochter rein Fahre und uns fehlt der dritte Mann.

  6. Andy, Indosat… Ich kenne keinen in meinem Freundeskreis der das hat. Simpati, oh du Sch**sse. Mal gehabt, da kriegst ja die Krise.

    Ich buche immer über ATM von BCA die 200rb und habe die 120Tage.

    Ja, die 3 Orang-Strassen… Da hilft nur „Uang suap“… ;-))

  7. beaduerlich find ich, dass unser ganzes Leben in Zukunft über einen kleinen Bildschirm laufen wird, alles elektronisch, einen Brief wird bald keiner schreiben können und mal wird auch so Beieidsadressen usw per SMaS oder Mail verschicken, jetzt gibts noch eine Kamera, die sich selber justiert, vorbei die Zeiten, wo man sich mit Blende usw befassen muss, ach wie einfach ( und wei´nig kreativ ) wird doch die Zukunft!

  8. Ach Franz…, ich glaube die gesunde Mischung aus „alt“ und „neu“ ist entscheidend. Wie bei so vielen anderen Sachen im Leben auch…

    Ich selber habe 1 Laptop, 2 Handys (DE und IDN Nummer), 2 Tablets (8 Zoll für immer mit dabei und 12.2 Zoll zum Arbeiten).

    Trotzdem lese ich noch Bücher „aus echtem Papier“ und schreibe Sachen wie Geburtstags- / Weihnachtskarten handschriftlich.

    Die „neue“ Technik und die damit verbundenen „neuen“ Medien bringen eine „neue“ und andere Art von Kreativität hervor.

  9. P.S.
    Ich glaube es ist einfach nur wichtig, das wir unseren Kindern beide Welten zeigen und sie darin unterrichten müssen.

    Damit sie sehen und verstehen das es in beiden „Welten“ gutes und schlechtes gab und gibt.

    Die persönliche Mischung daraus muss sich dann jeder selber herstellen.

  10. tja, also, ich selber habe ein altes Handy, pinkfarben, 6Jahre, gehörte meiner Tochter, die wollte es nicht mehr, und einSchlepptop, worauf aber meist meine Kinder spielen, meine Frau hat ein smartphone, und ein Tablett, mein Sohn hat ein smartphone und einen PC, meine Tochter will ein smartphone zum Geburtstag, mein kleinster hat ein 3DS, allerdings noch ohne Internetzugang, Bücher, ja, mein Sohn hat seine Bücher in deutsch und indonesisch, alles diese neuen Geschichten, sag ich mal, H Potter komplett in Indonesisch, meine Tochter liest auch, zZ meist Comics, ich selber hab früher viel gelesen, heute ist auf dem Büchermarkt mehr oder weniger Schrott, aber man kann ein Buch auch 10x lesen, von den verdummungs Werken, wie FB; Twitter usw halte ich nicht viel, allerdings, das muss ich zugeben, ist FB für meine Frau wichtig, weil sie damit eben schnell und ohne Probleme mit ihrem Freundeskreis kommunizieren kann, auch weltweit, allerdings wird viel Mist eingestellt und mancher Scharlatan treibt sich da rum, zudem senden manche Leute Dinge , die man besser im kleinen Kreis bespricht, ich muss immer lachen, wenn man von personenschutz im Internet liest, wenn man auf der nächsten Seite liest, dass wieder ein neues Spionageprogramm bekannt wurde und jeder Hacker sich auf meinem PC tummelt, selbst wenn ein Upgrade gemacht wird, weis ich nicht was man auf meinem PC installiert . Gruss nach Indonesien-morhen 1.Advent, es sieht nach Schnee aus!

  11. In Jakarta mag das alles vielleicht so sein, anderswo in Indonesien sieht das ganze etwas anders aus!

    Erzählt mal 10 leuten ihr lebt in Indonesien (welche es noch nicht wissen)die antwort wird etwa 8 mal sein, was du lebst in Bali?!.

    Ich selbst benutze Telkomsel, allerdings nicht Simpati sondern „Kartu Halo Hybrid“ und das ist meiner meinung nach das beste was es zur zeit in Indonesien gibt vor allem wenn man wie ich nicht nur an einem fleck bleibt.
    http://www.telkomsel.com/halohybrid
    @t.Runge
    für 200k bekomme ich bei Kartu Halo Hybrid (priorität vor Simpati).
    (Und bei mir bekommt niemand die ansage zu hören, please wait you call is being transfered, welche es bei XL bei jeder 2 ten Verbindung zu hören gibt)
    8gb LTE 4g, 240 minuten und 400 sms gratis, und das beste daran ich kann switchen ob ich Pulsa kaufe oder am Atm bezahle. Da müssen die anderen Anbieter noch lernen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.