Reiseitipp Indonesien 1: Geld

Ohne Moos, nichts los sagt ein Deutsches Sprichwort und das gilt auch in Indonesien.

So kann es selbst auf öffentlichen Straßen die an einen Strand führen passieren, dass man zum Zahlen einer „Straßennutzungsgebühr“ aufgefordert wird. Sowas ist mir bereits mehrfach in Yogyakarta und in der Nähe des Bromo passiert.

Große Scheine sind hier fehl am Platz

Meistens kostet diese Gebühr 3.500 – 7.000 Rp pro PKW und wie ein Wunder, können die Kassierer auch meistens nicht wechseln.

Es empfiehlt sich also auch Kleingeld in der Tasche zu haben.

Indonesisches Geld

Indonesien hat die Währung Rupiah, (Kürzel Rp, Internationale ISO Zeichen = IDR)

Es gibt im Zahlungsverkehr keine Unterteilung mehr, in SEN. 100 SEN sind 1 Rp. Dieses wird eigentlich nur noch Bankintern, für die Berechnung von Zinsen genutzt.

Aktueller Kurs: (31.08.2015) 1 € = 15.738 Rp

Welche Geldscheine und Münzen sind im Umlauf

Scheine:

100.000 Rp, 50.000 Rp, 20.000 Rp, 10.000 Rp, 5.000 Rp, 2.000 Rp, 1.000 Rp

Münzen:

1.000 Rp, 500 Rp, 200 Rp, 100 Rp, 50 Rp, 25 Rp Wobei die rot markierten Münzen, äußerst selten sind.

Also man sieht, dass man hier schnell ein dicke Brieftasche bekommt. Tauscht man 100 € in Rupiah erhält man z.B. 1.573.800 Rp, was dann schon mal 15 x 100.000 Rp Scheine wären, oder 30 x 50.000 Rp Scheine.

Münzensammeln empfiehlt sich nicht, da irgendwann die Brieftasche aus den Nähten platzt. Die Münzen kann man ruhig einen Bettler anvertrauen, der mit Sicherheit mehr davon hat.

Ich persönlich bitte darum, keinen Frauen mit Babys auf dem Arm, Geld an Kreuzungen zu geben. In vielen Fällen sind die Babys geliehen, um mehr Geld sammeln zu können. Eine liebevolle Mutter, würde ihrem Kind wohl kaum den Smog einer Hauptverkehrsstraße aussetzen.

Das Betteln an Kreuzungen ist in der Regel verboten, dennoch tritt es immer wieder auf.

Wie und wo bekommt man Geld in Indonesien

Kreditkarte:

Das liebste Zahlungsmittel in Indonesien ist die Kreditkarte. Die meisten Indonesier haben mindestens zwei. Bei meiner Frau vermute ich, dass sie selbst nicht genau weiß, wie viele Kreditkarten sie besitzt. Das ist, wie mit dem Handys. In der Regel besitzt ein Indonesier mindestens zwei Stück und versucht diese auch gleichzeitig zu bedienen.

Man kann fast überall, außer bei Straßenverkäufern mit Kreditkarte bezahlen. Meistens ist ein Minimumlimit von 100.000 Rp durch den Verkäufer vorgegeben. In der Regel werden bei der Zahlung des Kaufpreises 3% Gebühren auf die Summe mit aufgerechnet. Der Verkäufer schlägt also seine Gebühren für die Kreditkartenzahlung bei der Zahlung mit auf.

Man kann an fast allen Bankautomaten mit Visa und Mastercard, Geld abheben.

Es empfiehlt sich, wenn man noch keine Kreditkarte besitzt, eine sogenannte Prepaid Kreditkarte zu holen. Dieses lädt man vorher mit einem Guthaben auf und kann dieses dann weltweit benutzen.

Angebote für solche Prepaid Kreditkarten:

Zum Angebot >>>

Deutsche Bankkarte:

Auch mit einer deutschen Bankkarte, kann man in Indonesien an vielen Bankautomaten Geldabheben. Mein Vater hatte dieses Jahr mit seiner normalen Sparkartenkarte keine Probleme. Funktioniert es am einen Automaten nicht, geht man einfach an einen Automaten der Konkurrenz und schon geht es. Nach meinen Erfahrungen mach insbesondere BCA Probleme bei Abhebungen per Kredit- und Bankkarten.

Die Abbuchung wird in der Regel Zeitnah auf dem Kontovermerkt, wobei die Gebühren erst ein paar Tage später hinzugerechnet werden.

Vor Reiseantritt tauschen:

Ich bin nicht ein Fan von viel Bargeld in den Taschen. Dennoch empfiehlt es sich ein paar Rupiah für die Anreise in den Taschen zu haben. Da sollten aber 500.000 Rp – 1.000.000 Rp völlig ausreichen. Tauschen kann man in Indonesien an jeder Bank oder Wechselstellen, wobei insbesondere in Touristengebieten Vorsicht bei Wald und Wiesenhändlern geboten ist. Sie werben meistens mit Top Kursen, ziehen einem dann aber über das Ohr.

Tauschen direkt auf dem Flughafen empfiehlt sich aufgrund des schlechteren Kurses auch nicht, sodass man für Taxi und die ersten Besorgungen ein paar Rupiah, schon vor Reiseantritt besorgen sollte.

Reiseschecks und Travelcheck:

Diese werden in der Regel nur von Banken angenommen. Man sollte hier auch darauf achten, dass die Stückelung so groß wie möglich ist. Wenn man einen Reisescheck mit 500 € einlösen möchte braucht man schon wieder eine Einkaufstüte, um das Geld zu transportieren. 500 € = ca. 7.900.000, was 79 x 100.000 Rp Scheinen oder 158 x 50.000 Rp Scheinen entspricht. Ideale Stückelung sind also 50 – 100 € oder USD.

4 Kommentare zu “Reiseitipp Indonesien 1: Geld”
  1. Achtung bei “American Express” Reisescheks..Es ist aeusserst schwierig bis unmoeglich, diese in Indonesien zu tauschen, auch die meisten Banken lehnen diese ab.

    In SHIA (Jakarta s Flughafen) kann man gleich nach der Zollkontrolle durchaus einen starken Kurs erzielen bei den 3- 10 geoeffneten privaten Wechselstuben. Sie sprechen einen immer sehr laut an und sind immer bereit mehr zu bezahlen,als auf den Schildern steht. Zudem stehen schon mehrere ATM s am Gepaeckband, es lohnt sich also ueberhaupt nicht, Geld in Deutschland oder in den Nachbarlaendern zu tauschen.

  2. allem sollte man wissen, dass man als Ausländer einen anderen Preis bezahlt wie ein Einhemischer das gilt für die gebratenen Bananen genauso wie im Souveniershop!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.