Deutscher Gefangene auf Bali will 14.000 km laufen

Der im berüchtigten Bali Knast sitzende Deutsche Patrick Naumann will 14.000 Kilometer zu Fuß gehen. Das entspräche der Strecke Bali – München!

Im Mai dieses Jahres hatte ich ja bereits in einem Artikel über Patrick Naumann und Benni Beiler berichtet, die aus dem berüchtigten Bali Knast, was auch unter dem Namen „Hotel K“ bekannt ist Videos von ihrem Leben im Gefängnis veröffentlichten. Mittlerweile wurde Benni Beiler in ein unbekanntes Gefängnis in Indonesien verlegt und Patrick stellt sich neuen Aufgaben!

Zwei Münchner hinter den Mauern des Paradieses

14.000 Kilometer – Laufen gegen Drogen!

Patrick will von Bali bis in seine Heimat München zu Fuß laufen. Mittlerweile ist er den siebten Tag unterwegs und das immer um den gefängniseigenen Tennisplatz. So schaffte er gestern 18 Kilometer. Ich ziehe den Hut vor dieser Leistung, denn ich weiß, welche Strapazen die Hitze in Verbindung mit der hohen Luftfeuchtigkeit bei einer Bewegung bringen können.

Kaum einer kann sich wohl vorstellen, wie das Leben in einem indonesischen Knast ist. Egal was man verbrochen hat, fehlt in den gänzlich überfüllten indonesischen Gefängnissen es an Menschenwürde und hygienischen Grundstandards. Korruption für bessere Lebensbedingungen ist an der Tagesordnung und wird von der Gefängnisleitung geduldet.

Ich persönlich habe großen Respekt vor diesem Vorhaben, gehe ich doch selbst lieber alle zwei Tage in ein klimatisiertes Fitness Center und laufe dort fünf Kilometer und gerate dort auch ins Schwitzen.

Auch das von Patrick gewählte Motto der Aktion „Laufen gegen Drogen“ finde ich super. Er selbst wurde ja wegen illegaler Einfuhr von Drogen zu 15 Jahren verurteilt. Das indonesische Gerichtsverfahren keinem Vergleich mit einem internationalen Rechtsstandard standhalten, dürfte jedem klar sein.

Deutscher Drogenschmuggler kommt mit 15 Jahren davon

Indonesien hat eines der härtesten Drogengesetze. In Malaysia wurde in den letzten Tagen die Umsetzung zur Abschaffung der Todesstrafe beschlossen! Indonesische Menschenrechtsaktivisten fordern hier die Regierung von Indonesien auf, den malaysischen Schritt zu folgen! Nach dem Amtsantritt von Jokowido wurden in mehreren Erschießungen größtenteils ausländische verurteilte Drogenschmuggler hingerichtet. In vielen Fällen war das Rechtsverfahren durch fehlende Übersetzer mehr als fragwürdig. So wurde auch ein psychisch kranker Brasilianer getötet. Bei einem Franzosen setzte man die Ausführung Minuten vor der Exekution aus. Hier scheint die Europäische Union massiv den Zeigefinger geschwungen zu haben!

Beschwerde des Franzosen abgelehnt – Durchführung der Todesstrafe steht unmittelbar bevor

Ich drücke Patrick die Daumen für sein Projekt und hoffe das er das mediale Interesse bekommt, die so eine Aktion benötigt, um die Wichtigkeit für diese Thematik hervorzuheben!

Nach meiner Berechnung sind es sogar 1.000 Kilometer mehr, die Patrick bis nach München benötigen würde!

Ich habe mir unter Google Maps einmal den Weg als Fußgängern anzeigen lassen!

Deutscher Gefangene auf Bali will 14.000 km laufen Screenshot: Google Maps

Deutscher Gefangene auf Bali will 14.000 km laufen Screenshot: Google Maps

Von Denpasar bis nach München wären es zu Fuß 14.955 Kilometer. Geht man jetzt davon aus, dass Patrick mindestens 18 Kilometer pro Tag schafft, bräuchte er dafür 831 Tage! Ein krasses Vorhaben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.