Komodowaran verschlingt ganzen Affen

Auf YouTube kursiert ein Video, was einen Komodowaran zeigt, wie er einen ganzen Affen verschlingt. Kommentar unter dem Video zeigt veganen Unverstand.

02.01.2018 Komodowaran verschlingt ganzen Affen

Komodowaran sind majestätische Tiere, die aus der Urzeit stammen.  Mit bis zu drei Metern länge und 70 Kilogramm Körpergewicht, sind es die größten Echsen der Erde. Bewundern kann man diese Tiere insbesondere auf der gleichnamigen Insel Komodo und auf den Nachbarinseln in Indonesien.

In dem veröffentlichten Video sieht man, wie ein Komodowaran einen ganzen Affen verschlingt. Das ist schon beeindruckend, wenn man sieht, wie der Affe im Maul des Warans verschwindet.

Man kann sich vorstellen was mit einem Kleinkind passiert, was in die Nähe des Komodowarans gerät. Und tatsächlich kommt es in Indonesien, immer wieder zu übergriffen, auf Menschen. Größtenteils sind die betroffenen Touristen selbst schuld, da sie sich nicht an die Anweisungen ihrer Führer halten.  Besonders gefährlich ist ein Biss eines Warans, da dieser tödliches Gift in die Blutbahn seines Opfers überträgt. Das Gift wird im Speichel des Warans durch Drüsen gebildet und kann Tage später noch zum Tode führen. Das Gift hemmt die Blutgerinnung. Entkommt ein Opfer, so kann der Komodowaran noch Tage später das Opfertier als Aas fressen.

Kommentar unter dem Video auf YouTube offenbart wieder einmal die vegane Inkompetenz einiger Mitmenschen!

So schrieb ein User auf YouTube folgenden Kommentar unter dieses Video.

Der Der da Filmt ist ein richtiger Huhren*Sohn der hätte irgendwas machen sollen !

Ja klar der der Filmer hätte dem Waran den Affen streitig machen sollen. Dass dieses die Natur ist, die daraus besteht, fressen und gefressen werden verstehen Veganer anscheinend nicht. Immer wieder kann man solche oder ähnliche Kommentare unter solchen Naturvideos lesen. Dass man dabei auch noch mit Beleidigungen um sich werfen muss, ist ein Zeugnis für Veganer. Dabei gehört der Fleischverzehr als natürlichste Ernährungsweise der Natur dazu.

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.